Thema

Keine Zeit zum Färben?
von Julia Wagner
11 Tricks, Ihren Haaransatz zu verstecken

Welche Frau hat schon Zeit, alle paar Wochen zum Friseur zu gehen? Blöd nur, wenn dann irgendwann der dunkle oder graue Ansatz durchschimmert. Mit den richtigen Tricks können Sie den Termin aber problemlos um ein paar Wochen rauszögern – und haben garantiert nie wieder Bad Hair Days.

Wer sich die Haare färbt, kennt das Problem: Alle paar Wochen zeichnet sich der Ansatz ab. Besonders schlimm: Nachwachsende, graue Härchen oder sehr dunkle Haare zu helleren Spitzen, wie hier auch bei Schauspielerin Kristen Stewart (26), die vor einiger Zeit erblondet ist.

  • Kristen Stewart

    Foto: Getty Images

    Sogar Stars wie Kristen Stewart haben immer wieder ansatzweise Probleme


Fakt ist: Nicht mal Superstars wie Stewart schaffen es regelmäßig zum Friseur, geschweige denn wir Normalsterblichen. Uns fehlt außerdem oft auch die Kohle für regelmäßige Profi-Colorationen. Doch leider sieht ein Ansatz schnell ungepflegt aus. Für die Zeit zwischen den Friseur-Terminen können Sie aber einfach in die Trickkiste greifen.

Mit diesen Tipps schummeln Sie Ihren Haaransatz im Nu weg:

  • Kendall Jenner mit Haarband

    Foto: Getty Images

    1. Haaraccessoires

    Haarbänder oder Tücher verdecken den Ansatz und sehen obendrein mega stylisch aus, so wie hier Kendall Jenner bei der Show von Givenchy Couture. Aber auch andere Accessoires wie Spangen oder Haarreifen lenken die Aufmerksamkeit weg vom Haaransatz

  • Eva Mendes

    Foto: Getty Images

    2. Schummelfrisuren

    Es gilt: Je braver und akkurater die Frisur, desto auffälliger der Haaransatz. Unordentliche, toupierte Styles im 60er-Jahre-Look, wie hier Eva Mendes, kaschieren den Haaransatz wesentlich besser. Auch der aktuell angesagte Half-Bun ist ideal, um die Zeit bis zum nächsten Friseurbesuch zu überstehen

  • Caroline de Maigret

    Foto: Getty Images

    3. Pony

    Tatsächlich fällt der Ansatz am meisten auf, wenn die Haare streng zur Mitte oder zur Seite gescheitelt sind. Ein Pony lässt den unschönen Nachwuchs der Haare optisch weniger auffallen, wie hier bei Caroline de Maigret

  • Getönter Schaumfestiger

    Foto: PR

    4. Getönter Schaumfestiger

    Tragen Sie im feuchten oder trockenen Haar einfach ein wenig Schaumfestiger (gibt‘s z.B. von Glem Vital) mit einem Pinsel direkt am Haaransatz auf, danach Haare trocken föhnen oder wie gewohnt stylen. Ein grauer Ansatz kann so locker bis zur nächsten Haarwäsche kaschiert werden 

Anzeige: Schaumfestiger für brünettes Haar gibt es hier.

  • Getönte Trockenshampoos

    Foto: PR

    5. Getönte Trockenshampoos

    Ebenso einfach aufzutragen wie herkömmliche Trockenshampoos: Einfach direkt an den Haaransatz sprühen (am Scheitel und rund um das Gesicht reicht meistens) kurz einwirken lassen und sanft mit den Finger einmassieren. Hände waschen danach nicht vergessen! Produkte gibt‘s z.B. von Bumble & Bumble oder Ahuhu

Anzeige: Adé Ansatz - Trockenshampoo mit Fabpigmenten gibt's hier!

  • Hair-Mascara

    Foto: PR

    6. Mascara

    Wer dunkles Haar und einen hellen oder grauen Ansatz hat, kann sich mit brauner oder schwarzer Mascara helfen. Die Mascara-Bürste dabei unbedingt abstreifen, damit nicht zu viel davon auf dem Kopf landet. Die garantiert richtige Nuance finden Sie bei speziellen Haarmascaras, wie z.B. „Greyfree“ von Giuliano

Anzeige: Haarmascara gegen Ansätze und für mehr Farbe im Haar.

  • Abdeckstift für graue Haare

    Foto: PR

    7. Abdeckstifte

    Concealer gibt es längst nicht nur für Pickel und Rötungen, sondern auch für erste graue Härchen. Die Abdeckcremes mit Schaumstoff-Applikator lassen sich, ähnlich wie Haarmascaras, einfach auftupfen, eignen sich aber nur für kleine Aufrischungen von Mini-Ansätzen, z.B. „Root Touch up“ von Cover Your Grey

Anzeige: "Root Touch up" von Cover Your Gray können Sie hier shoppen!

  • Farbpuder

    Foto: PR

    8. Lidschatten

    Wer blondes Haar und einen dunklen Ansatz hat, kann den Farbunterschied mit beigefarbenem Lidschatten ein kleines bisschen ausgleichen. Das gilt ebenfalls nur für einen minimalen Ansatz. Farbpuder, speziell für die Haare, funktionieren genauso, decken aber ebenfalls nicht komplett ab, z.B. „Root Cover Up“ von Color Wow 

  • Ansatzspray

    Foto: PR

    9. Ansatz-Sprays

    Gezielt auftragen lassen sich Ansatz-Spays (z.B. von L‘ Oréal Professionnel). Einfach genau die Stellen damit einsprühen, wo der Ansatz durchschimmert. Den Hinterkopf kann man dabei meist getrost auslassen

Anzeige: Dieses und weitere wirksame Ansatz-Sprays gibt es hier!

  • Haar-Marker

    Foto: PR

    10. Haar-Marker-Stifte

    Ja, es gibt nicht nur Text-, sondern auch Haarmarker, die gezielt auf graue Stellen aufgetragen werden können. Der Vorteil: Sie verbinden sich besser mit dem Haar als Sprays oder Gels und lassen es, im Gegensatz zu diesen, weniger stumpf oder steif aussehen. Da sie kein Ammoniak enthalten sind sie sogar schonend fürs Haar. Gibt's z.B. von TouchBack Pro

  • Ansatz-Sets

    Foto: PR

    11. Ansatz-Sets

    Es gibt spezielle Colorations-Sets, nur für den Haaransatz. Die Farbe wird dabei auf das trockene Haar entlang des Scheitels und der Gesichtskonturen aufgetragen und muss nur kurz einwirken. Ein bisschen Übung verlangt das Auftragen allerdings. Und, lassen Sie sich bei der Farbe unbedingt beraten. Eine brünette Frau braucht meist einen dunkelblonden Ton und keinen Braunton, der wirkt schnell viel zu dunkel

Anzeige: Ansatzsets in vielen Farben und für kurze Zeit reduziert.

Anzeige

Produkte, die den Ansatz wegschummeln, können Sie auch hier shoppen:


Kommentare


Blogs