Stylebook-Logo

Von „Octupus Bun“ bis „Switchel“
Das sind die verrückten Sommer-Trends 2017

Das Wichtigste vorab: Langweilig wird dieser Sommer garantiert nicht! Statt am Erdbeer-Vanillie-Eis schlecken wir jetzt an der „Black Rose“-Sorte, welches farblich an Erdöl erinnert. Am lauen Abenden genehmigen wir uns jetzt einen Gin-Kaffee-Cocktail.Und wenn es richtig heiß wird, binden wir uns die Haare zum „Octopus Bun“ zusammen. Klingt ganz schön ausgefallen? Das ist noch nicht alles! Was diesen Sommer angesagt ist - ein alphabetischer Überblick ohne Gewähr.

A wie Aqua-Fitness

Freibadbesuch und Ausflüge zum See gehören zum Sommer, angesagt sind jetzt aber auch (sehr anstrengende) Aqua-Fitness-Kurse – also beispielsweise mit speziellen Fahrrad-Ergometern, die im Nichtschwimmerbereich eines Pools stehen. Für Leute, die eher kurz und intensiv - etwa 20 Minuten pro Woche - trainieren wollen, etablieren sich dagegen immer mehr EMS-Studios in den Städten. Bei der Elektro-Muskel-Stimulation sind Menschen verkabelt und führen Übungen mit verstärkenden Stromstößen aus.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

B wie Bold-Cut

Bold-Cut ist eine männliche Trendfrisur, die wie eine Art Topf-Haarschnitt aus den 90er-Jahren aussieht aussieht: gleichlange Deckhaare, aber rundherum über den Ohren ein paar Zentimeter komplett rasiert.

My turn to get a 宝盖 #explore #exploretokyo #haircut #bowlcut #boldcut #宝盖头 #xsy2016 #vsco #vscojap #vscogram. #sgig

Ein Beitrag geteilt von Wayne Fu Weikai (@master_shi_fu) am

C wie Canada

Der Staat Kanada feiert 150. Geburtstag im Juli und gilt Szenereiseführern wie „Lonely Planet“ als Trendziel des Jahres.

D wie documenta

Für viele Kunstliebhaber wird im Sommer während der nur alle fünf Jahre stattfindenden Schau ein Kurztrip nach Kassel zum Pflichttermin (oder nach Athen als zweite documenta-Stadt).

E wie Eis

Der Verband Uniteis kürte Schokoladensorbet zum „Eis des Jahres“. Aber auch ungewöhnliche Eis-Sorten, wie Gemüse-Eis (Rote Beete etc.) ist im Kommen. Cool ist auch mit Kohlenfarbstoff gefärbtes Vanilleeis in Eisdielen, das dann ganz schwarz zum Beispiel „Darkside“ heißt oder „Asphalt und Beton“.

Finally, ice cream to match your soul 🖤 the @little.damage Black Roses 🌹 be sure to get in line by 10:30PM! 📸: @m_o_d_a

Ein Beitrag geteilt von Little Damage Ice Cream shop🍴🌍 (@little.damage) am

F wie Fidget Spinner

Nach dem digitalen Pokémon Go letztes Jahr ist das diesjährige Hype-Spiel analog. Das Drehspielzeug für nervöse Fingerspitzen ist nicht nur auf Schulhöfen der Renner. Die Scheibchen mit Kugellager in der Mitte funktionieren recht simpel. Mittelfinger und Daumen packen in der Mitte zu, dann wird mit dem Zeigefinger fleißig gedreht. Eigentlich soll der Fidget Spinner („fidget“ bedeutet fummeln/herumzappeln; „spinner“ heißt Kreisel) bei der Konzentration helfen, Lehrer beklagen aber das genaue Gegenteil.

G wie Gin-Tonic-Coffee

Angeblich werden nun zwei Lieblingsgetränke vieler Menschen kombiniert : der Longdrink Gin Tonic und Kaffee. Von der Deutschen Barkeeper-Union heißt es dagegen, das sei mehr Lifestylemagazin-Hype als Trend.

H wie Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung

Die eigentlich teuren rauchfreien Holzkohle-Tischgrills gibt es nun auch beim Discounter.

Anzeige: Dieser Grill sorgt für leckere Bratwürste und saftige Steaks!

I wie Internationaler Hype

Hamburg gilt nicht zuletzt wegen der Terrasse Plaza der neu eröffneten Elbphilharmonie als Trendreiseziel.

J wie Junk Food

Zu Burgern und normaler Pizza gesellt sich jetzt die neue Tiefkühl-Pizza „Dolce al Cioccolato“: Die Schokopizza hat etwa 1000 Kalorien - mehr als eine Salami-Pizza desselben Herstellers.

K wie Knöchel

Der Mode-Trend „Flanking“ ist weiter angesagt (flashing ankle, also Knöchel aufblitzen lassen). Liegt die Fußfessel frei, kommen die Sneakers besser zur Geltung. Frauen tragen zudem Perlenfußkettchen.

L wie Limonade

Die Auswahl wird immer größer und regionaler - zu den besonders absurden Geschmacksrichtungen gehören etwa „Tannenwald“, „Birne-Rosmarin“ und „Pflaume-Kardamom“. Nach vielen Jahrzehnten nur im Tütchen gibt es das Pulver von Ahoj-Brause jetzt auch fertig angemischt als Limo aus der Dose.

Anzeige: Auf der Suche nach prickelnder Erfrischung? Hier entlang!

M wie Moustache

Der Schnurrbart und Schnäuzer erlebt unter all den nach wie vor getragenen Vollbärten ein kleines Revival - Vorteil: kein allzu dichter Bartwuchs nötig.

N wie Neonfarben

Die 1980er sind zurück mit all ihren Modesünden: One-Shoulder-Dresses, übertriebene Schulterpartien, Leggings, Glitzer, Rüschen, Fledermausärmel, Leomuster - und natürlich Neonfarben. Tipp: Damit man nicht mit Alexis vom „Denver Clan“ verwechselt wird, sollten die 80er-Jahre-Teiole nur sparsam eingesetzt werden. Bei Blazern mit breiten Schulterpolstern unbedingt auf eine moderne Umsetzung achten. Also zu Schulterpolstern keine ausladenden Paillettenr

O wie Octopus Bun

Der Octopus Bun ist ein zauseliger Undone-Dutt als Sommerlook. Sieht aus, als trügen Frauen (oder langhaarige Männer) einen Kraken auf dem Kopf.

#OctopusBun : le chignon messy qu'on verra partout cet été #summer #plage #girl #beach #hair

Ein Beitrag geteilt von Public (@publicfr) am

P wie Pixie Cut

Sommerfrisur des Jahres bei Frauen, bedeutet so viel wie Elfenschnitt. Der Kurzhaarschnitt schmückt zurzeit Stars wie Katy Perry (32). Einen Stoppelkopf trägt auch Cara Delevingne (24).

Q wie Quatsch-Daten

Fitness-Tracker mit Schrittzähler und Pipapo am Handgelenk sind nun Massenphänomen und sammeln alles Mögliche vom Körper (Puls, Schlafzeit, Kalorienverbrauch, gelaufene Stockwerke).

R wie Rindfleisch

Die zumindest für Deutschland neumodische Zuschneidung „Flank-Steak“ (fast fettfrei vom Bauchlappen) entwickelt sich wohl spätestens dieses Jahr vom Geheimtipp zum Grill-Hit.

S wie Switchel

gilt Medien und Bloggern als Trendgetränk des Sommers. Es ist ein Mix aus kaltem Wasser, Apfelessig, Ingwer und Zitrone, nach Geschmack mit Honig oder Ahornsirup gesüßt.

T wie Tattoo

Zu den Tattoo-Trends gehören „Single Line Tattoos“ (Motive aus einer durchgängigen Linie) und „Tonspur-Tattoos“ (Soundwave Tattoo), die mit Hilfe einer scannenden App abgespielt werden können.

U wie Unicorn

Alle Abgesänge aufs Einhorn sind wohl verfrüht. Die Industrie heizt den Hype weiterhin an - etwa mit Einhorn-Bier, rosa Grillwurst oder auch Schwimmtieren, also Einhorn-Luftmatratzen.

Anzeige: Mit diesem Schwimmtier ist man der Star am Pool!

V wie Velvet

Das Material Samt ist auch im Sommer der Renner. Egal was, Hauptsache es ist aus Samt. Kleider, Blazer, Röcke – gerne auch im Total-Look getragen. Tipp: Pastelliger Samt wirkt im Sommer frischer als dunkler Samt, wie Schwarz oder Dunkelrot. Eine weißes Hemd oder T-Shirt sowie zarte Sandalen nehmen dem Material die Schwere

Vicky and I!! Who wore it better?!?! Still laughing @j_corden 😂😂😂 #mannequin X VB

Ein Beitrag geteilt von Victoria Beckham (@victoriabeckham) am

W wie Wasser

Im Sommer wird gebadet, klar, aber Wasser - also Sodawasser - ist laut Deutscher Barkeeper Union auch angesagt, um Spirituosen wie Wodka, Whisky oder Rum zu verdünnen und kalorienärmer zu machen. .

XY wie X in Exhibitionismus und Y in cheeky

Selfies waren gestern! Zu den Trends in sozialen Netzwerken gehören „Cheeky Exploits“ (auf Deutsch in etwa „freche Heldentaten“) bei Instagram: So zeigen Leute in freier Natur ihren nackten Po. Motto: „Making the world happier through butts“.

Z wie Zagreb

Neben Spanien und Griechenland profitiert auch Kroatien davon, dass viele Ägypten oder die Türkei als Reiseziel meiden. in der „Lonely Planet“-Liste „Best in Europe“ steht Zagreb ganz vorn.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Anzeige