Stylebook Logo

Von wegen „Superfood“
Darum können Avocados uns gefährlich werden

Avocados schleichen sich nicht nur wegen ihres leckeren Geschmacks regelmäßig auf unseren Teller, sie stecken außerdem voller wertvoller Nährstoffe. Was viele daher sicherlich nicht ahnen: Eine unvorsichtige Zubereitung macht das vermeintliche Superfood zum echten Gesundheitsrisiko!

Sie ist reich an Vitamin E sowie Vitamin A und enthält zudem viele gesunde Fette – dieser geballte Wirkstoffkomplex ist gut für die innerliche und äußerliche Schönheit. Grund genug eigentlich, die Power-Butterfrucht häufig zu verzehren, zumal sie ja auch so superlecker ist. Aber Achtung: Ein kleine Nachlässigkeit und Sie haben ungewünschte, extrem schädliche Extras auf dem Teller.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

  • Avocado

    Foto: Getty Images

    Dass Avocados gesund sind, weiß inzwischen jeder. Nicht jedoch, was passieren kann, wenn man sie ungewaschen isst…

So kann uns Avocado gefährlich werden

Unangenehmerweise sind wir alle dieses Risiko bereits eingegangen, natürlich unbewusst. Denn während wir Obst und Gemüse vor dem Verzehr für gewöhnlich gründlich abwaschen, bleiben Avocados und Anderes, das eine Schale hat, meist von der kalten Dusche verschont – aus Faulheit und weil es vermeintlich unnötig ist. Dass das in Wahrheit nicht stimmt, hat nun das Institut für Landwirtschaft und Natürliche Ressourcen an der University von Nebraska-Lincoln erklärt:

Grund ist die Schale der Lebensmittel. Und speziell die manchmal grüne, manchmal schwarze des Exoten ist tückisch – wegen ihrer hubbeligen Textur, die einen verwinkelten Tummelplatz für ungewünschte Schädlinge darstellen kann. Sobald das Messer durchgleitet, treiben Sie selbige unter Umständen also in das Fruchtfleisch. Die Forscher aus Lincoln empfehlen daher dringend, Avocados vor der Zubereitung zu waschen. Dann ist das Gesundheitsrisiko gebannt.

Anzeige: Für eine schnell-geschälte Avocado gibt es hier das passende Tool!

Entwarnung – aber nicht ganz uneingeschränkt

Was sich aber dennoch zu wissen lohnt: Dass überhaupt erst Schädlingsbekämpfer darauf zu finden sind, ist tatsächlich nicht zuletzt unsere Schuld. Immerhin setzt die extreme Nachfrage nach Avocados die weltweiten Produzenten extrem unter Druck, die mit einer Vergrößerung der Anbauflächen reagieren – und dem Einsatz von Pestiziden, um den Ertrag zu erhöhen. Es wäre also gar nicht so sclecht, wenn wir unseren Avocado-Konsum ein wenig zurückschreiben. Ob nun ungewaschen oder nicht.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Anzeige