Neue Studie beweist
von Laura Pomer
Wer faul ist, ist intelligenter als andere

Wie US-Forscher herausgefunden haben, sind Menschen, die oft und gerne nichts tun, intelligenter als andere. Und plötzlich klingt ein „Du faule Socke“ wie Musik in unseren Ohren…

Sie könnten stundenlang die Seele baumeln lassen, ohne dass es anfangen würde, Sie anzuöden? Na dann, herzlichen Glückwunsch! Wie Wissenschaftler der Florida Gulf Coast University nämlich herausgefunden haben, sind Menschen, die gerne und häufig die Beine hochlegen, häufig intelligenter sind als solche, die ständig beschäftigt sind. Nachzulesen sind die Studienergebnisse im Journal of Health Psychology.

  • Frau beim Nichtstun

    Foto: Getty Images

    Wer das Nichtstun genießen kann, ist oftmals intelligenter – keine „faule“ Ausrede, sondern wissenschaftlich erwiesen!

Anzeige: Hier gibt es die Kaffetasse für wahre Faulenzer!

Prof. Todd McElroy und sein Team haben 60 Probanden Fragebögen ausgehändigt, um zu ermitteln, wie gerne diese sich mit komplizierten, lösungsorientierten Aufgaben auseinandersetzen. Nach Auswertung der Formulare wurden sie in zwei Gruppen aufgeteilt: die Denker- und die Nicht-Denker-Fraktion. Alle bekamen ein Messgerät verpasst, das in den folgenden Tagen ihre Aktivität erfasste.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!
 
Nach Ablauf der Untersuchung stand für McElroy und seine Kollegen fest, dass die Denker sich deutlich weniger bewegt hatten als die Nicht-Denker. Ihr Rückschluss: . Der Rest tendiere dazu, sich schneller zu langweilen.

Grünes Licht dem Faulenzen!

Diese Erkenntnis geht an der Couchpotatoe in uns doch runter wie Öl! Und wir verraten noch etwas: Britische Wissenschaftler konnten in einer früheren Studie belegen, dass Faulenzen die Kreativität fördert und sogar glücklich machen kann. Da legt man doch umso lieber und öfter die Beine hoch – ganz ohne schlechtes Gewissen!

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Anzeige