Stylebook-Logo

Will keiner die Shirts von Jogis Jungs?
EM-Trikots werden jetzt schon verramscht

Die EM steht vor der Tür und unsere Jungs gehören wieder zum engen Favoritenkreis. Spätestens jetzt werden sich die nationalen Fußballs-Fans mit den Trikots des deutschen Teams eindecken, dachten zumindest die Ausrüster und Sportartikelhändler. Falsch gedacht!

Zwei Jahre ist es her, dass die deutsche Nationalmannschaft den WM-Pokal erkickte. Die Euphorie im Land war damals entsprechend groß – kaum ein Fußball-Fan, der seine vor Stolz geschwellte Brust nicht in ein Trikot des Siegerteams hüllen wollte. Entsprechend waren die schlichten Leibchen, denen Jogi Löws (56) Jungs auf dem Platz zu Ruhm verholfen haben, ständig ausverkauft, Hersteller Adidas kam mit der Nachlieferung kaum nach. Den Fehler wollte man nicht noch einmal machen und produzierte eifrig vor – unendlich viele Ladenhüter.

  • Das deutsche EM-Trikot

    Foto: PR

    Zu schmucklos? Bislang hält sich die Kauflaune für die deutschen Trikots zur EM 2016 in überschaubaren Grenzen

Ein Style-Problem?
Die Europameisterschaft beginnt in wenigen Wochen, seit November bereits sind die Trikots der Teams im Handel, doch die deutschen verkaufen sich einfach nicht. Wie das Fachmagazin „Textilwirtschaft“ berichtet, ahnen die Händler woran es liegen könnte: Das Design sei „zu schlicht und langweilig.“ Den Beweis dafür liefern die Auswärtsjerseys, die – in grau-schwarz gehalten, mit olivfarbenen Ärmeln – vom Style-Faktor her schon etwas mehr zu bieten haben. Sie gehen bedeutend öfter über die Ladentheke.

  • Mats Hummels

    Foto: dpa Picture Alliance

    Das Auswärts-Trikot, hier zu sehen an Schnuckel Mats Hummels (27), kommt besser an als das langweilige weiße

Dumping-Preise für Ladenhüter
Wer nicht will, lässt sich vielleicht von Super-Preisen überzeugen – das hoffen nun die Online-Händler und verramschen ihre immensen Bestände. Die unverbindliche Preisempfehlung des Ausrüsters Adidas, rund 85 Euro, wird dramatisch unterschritten. Das allergünstigste Angebot finden Shopper aktuell bei Amazon, wo es das ungeliebte EM-Trikot für unter 51,92 Euro gibt, dicht gefolgt vom Sportsdirect mit 53,99 Euro, Sportfachhändler Intersport liegt mit 69,99 Euro etwa im Mittelfeld. Die einzigen, die am UVP festhalten, sind Kaufhausketten wie Sportarena, Karstadt und Kaufhof.

Jetzt sind die Jungs am Zug
Wie Intersport-Vorstandchef Roether gegenüber „Textilwirtschaft“ erklärt, könnten spätestens gute Leistungen der Elf um Thomas Müller (26) und Mats Hummels die Trikot-Laune wieder steigern. „Sollte die deutsche Mannschaft in der Gruppenphase erfolgreich spielen und wieder das ein oder andere spektakuläre Ergebnis wie in Brasilien erzielen, wäre die Nachfrage schlagartig da.“ Vielleicht ist den Fans die Identifikation mit ihren Jungs dann doch etwas wert. Idealerweise den ursprünglich angedachten Komplettpreis.

  • Das deutsche Team

    Foto: dpa Picture Alliance

    Jetzt seid Ihr dran, Jungs! (hinten, v.l.): Marc-André ter Stegen (24), Antonio Rüdiger (23), Toni Kroos (26), Julian Draxler (22), Shkodran Mustafi (24), (vorne, v.l.): Mario Götze (23), Sebastian Rudy (26), Jonas Hector (25), Thomas Müller, Mesut Özil (27)


Anzeige

Kommentare