Stylebook-Logo Fashion Week NY stylebook

Zur Fashion Week im Big Apple
von Susanna Riethmüller
Das ist der Style von New York!

Kathrin Leist (32) lebt seit fast fünf Jahren in New York, arbeitet dort als Mode-Journalistin, Designerin und Stylistin. Mit STYLYEBOOK sprach sie über die Trends am Big Apple, den Zauber der hiesigen Fashion Week – und sie verriet, warum die New Yorker die modischsten Menschen der Welt sind.

  • 1/2

    Foto: Eva Tuerbl

    Mode- und New York-Expertin Kathrin Leist

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

STYLEBOOK: Kathrin, wie würden Sie den Stil der New Yorker beschreiben?
Kathrin Leist: Den eigenen Stil zu finden ist in New York eine Lebensaufgabe. Die New Yorker ziehen sich sehr bewusst an, auch wenn sie so lässig aussehen, als wären sie in ihre Outfits hineingestolpert. Cool, sexy, eklektisch sind drei Eigenschaften, die auf den Stil von vielen Damen zutreffen.

Kleiden sich New Yorker lässiger als Pariser, Londoner, Berliner?

Die New Yorker tragen höhere Schuhe als die Europäer und ihre Kleiderschränke sind, genau wie ihre Kühlschränke, größer. Ich finde aber nicht, dass sie sich lässiger kleiden. Die Stile der großen Fashionmetropolen mischen sich hier alle, da viele Leute, die heute in New York wohnen, aus Paris, London oder Berlin kommen. 
 
Gibt es bestimmte Key-Pieces, die typisch für New York sind?
Neon Orange und gelbe Ledertaschen leuchten gerade an allen New Yorker Armen, zum Beispiel die Cambridge Satchel-Bag oder die Jeffrey Campbell Neon Abatte-Bag. Alexander Wang-Tank Shirts. Körperketten von Bliss Lau, fetische Lederaccessoires von Zana Bayne. Anda und Masha-Hüte. Bei den Männern ist es leider immer noch das Holzfäller-Hemd. Nike Turnschuhe sind auch immer noch typisch für New York.

„Nirgendwo sonst wird so viel Geld für Mode ausgegeben wie hier“

Kathrin Leist

Anzeige

Was ist zurzeit sonst noch in New York absolut Trend?
Super hohe Plateau-Sandalen, weiße Kleider, Levi's Jeans-Shorts – Dauertrend bei 40 Grad.

Und was kommt als nächstes?
High-Tech-Stoffe, z.B. von Uniqlo und Alexander Wang für den kommenden Herbst/Winter.

Was ist das Besondere an der Modeszene in New York?
Ich finde toll, dass die Leute hier so eitel sind und trotzdem über sich selber und ihren Stil lachen können. Dass sie sich gerne in Schale werfen und eine Schau abziehen. Die New Yorker Modeszene liebt meine Kamera. Nirgendwo anders wird mehr gepost und mehr herum experimentiert. Außerdem wird nirgendwo sonst so viel Geld für Mode ausgegeben. Deshalb sieht man hier alles auf der Straße und nicht nur in den Magazinen: Chanel, Balenciaga, Calvin Klein. Und ich liebe New York dafür, dass die alten Damen am besten angezogen sind. 

Und Warum ist NY Modehauptstadt – noch vor Paris?
Wegen der Modehäuser Barneys, Opening Ceremony, Bergdorf Goodman und Saks Fifth Avenue.

Die Fashion Week Paris steht für Luxus und Glamour. Wofür steht die Fashion Week New York?
Vom Laufsteg in den Kleiderschrank. Für tragbare, tolle Mode. 

Die NY Fashion Week gilt trotzdem als die aufregendste. Warum?  
Wegen des Glamours und der Gäste. Wo trifft man sonst Lenny Kravitz, flirtet mit Bryan Adams und quatscht mit Paris Hilton? Bei der „25 Jahre-Tommy Hilfiger“-Schau im vergangenen Jahr war die Stimmung spannender als die Mode. Außerdem sind bei jeder Fashion Week neue Gäste dabei, die um jeden Preis auffallen wollen und sich in amüsante Lady Gaga-Kostüme werfen. Ich liebe es, ihre Konzepte zu verfolgen: Wie es diese Fashion Sternchen schaffen, in einer Masse von extrem modisch angezogenen Leuten noch hervorzustechen, wenn auch nicht immer positiv. Mittlerweile treffe ich bei der NY Fashion Week Gäste, deren coolen Stil ich schon seit Jahren verfolge.

Mehr über die New Yorker Modeszene erfahrt ihr in Kathrin Leists Blog
„2 for Fashion“

Kommentare