Stylebook-Logo
Männermode: 10 Looks in denen er immer gut angezogen ist

Einfache Styling-Regeln für ihn
von Thomas Helbing
10 Looks, in denen Mann immer gut aussieht

Liebe Männer: sich gut anzuziehen, ist gar nicht so kompliziert, wie es aussieht. Versprochen! STYLEBOOK verrät, worauf ER sich im Kleiderschrank und beim Shoppen konzentrieren sollte.

  • 1/10

    Foto: getty images

    1. Dark Straigt Denim

    Die Jeans ist das männlichste Kleidungsstück schlechthin (Rebell, Marlon Brando...) – und ein Allrounder. Auf Nummer sicher geht Mann mit einem klassischen, geraden Schnitt (Straight Cut) aus Raw Blue Denim (einem dunklem Blau). So wird die Arbeiterhose sogar bürotauglich, zum Beispiel zu Hemd und Weste. Kauf-Tipp: Die Hose sitzt perfekt in der Umkleidekabine? Dann unbedingt eine Nummer kleiner nehmen. Denim weitet sich nach ca. 30 Mal tragen fast um eine Nummer. Und nichts sieht schlimmer aus als zu große Hosen

Das ganze Geheimnis ist eine überschaubare Garderobe. Heißt: Widerstehen Sie der Kaufwut und den Verlockungen des Einzelhandels, liebe Herren. Investieren Sie in wenige Sachen, am besten Klassiker.

Denn: Wer wenig Auswahl hat, hat nicht die Qual der Wahl und kann leichter kombinieren – logisch. Für eine gute Alltags-Garderobe reichen zehn Teile/Looks.

Anzeige

Und, nein, dazu zählen nicht diese hier: Jogginghosen für den Stadtbummel, Jeans mit wilden Abnähern oder im Boot-Cut, Trekkinghosen, Trekkingschuhe, Angler-Westen, Kurzarmhemden im Busfahrer-Stil, wild gemusterte Krawatten, Flip-Flops, Blousons in Rentner-Beige oder -Grau!!!!

Besser: Zehn unkomplizierte Looks, die gleichzeitig erwachsen und cool sind – mit denen ER also immer auf Nummer sicher geht. Wie das geht? Verraten wir Ihnen in der Fotogalerie!

Guter Stil muss nicht teuer sein. Einen guten Mantel aus Wolle oder Gabardine kriegen Sie schon für wenig Geld, Basics wie ein weißes Hemd oder T-Shirt sowieso. Nur bei Schuhen sollten Sie den ein oder anderen Euro mehr investieren, weil sie jeden Look aufwerten. Das lohnt sich!

Thomas Helbing Stylebook,
Redaktion

Der Look zum Nachshoppen:



Kommentare