Stylebook-Logo Digital Lifestyle Stylebook Logo

Dünner als der Blog erlaubt
Magersüchtige YouTuberin soll nicht mehr vloggen

Ist Eugenia Cooney (22) ein schlechtes Vorbild? Besorgte Zuschauer wollen den Kanal der amerikansichen YouTuberin sperren lassen, weil sie besorgniserregend dünn ist.

Eugenia Cooney postet hauptsächlich Emo-Mode und Beautyvideos auf ihren Social-Media-Accounts und ist damit ziemlich erfolgreich. Seit ihr YouTube-Channel 2013 online gegangen ist, hat sie fast eine Million Follower angesammelt. Das Problem an der Sache: Die 22-Jährige ist extrem dün: Die Arme und Beine sind dünn wie Streichhölzer, ihr Kopf wirkt riesig im Vergleich zum Körper –  und das bereitet vielen Zuschauern Sorgen.

Zuschauer in Sorge
Via „Change.org“ haben User eine Petition gestartet, um Eugenia Cooney von YouTube zu verbannen, bis sich ihr Gewicht normalisiert hat. In dem Aufruf hieß es, in ihren Videos werde deutlich, dass sie unter einer Essstörung leide – sogar ihr Mops wirkt deutlich runder als die Amerikanerin. Für ihre oft jungen Zuschauerinnen sei sie ein gefährliches Vorbild. „Meine kleine Cousine hat sieben Kilo abgenommen, weil sie aussehen will wie Eugenia. Sie wird jetzt behandelt“, berichtete etwa eine Supporterin der Aktion in den Kommentaren. „Sie ist gerade einmal zwölf Jahre alt.“ 18.000 Menschen unterzeichneten die Petition, bevor sie wieder gelöscht wurde.

Erstes Statement von Eugenia Cooney
Eugenia Cooney nahm zu den Vorwürfen in einem Video mit dem Titel „I’m Sorry“ Stellung. In dem Vlog erklärt sie, dass sie auf ihrem Kanal niemanden zum Abnehmen auffordern würde. „Ich habe das Gefühl, dass mich gerade so viele Leute im Internet hassen und anscheinend denken, dass ich ein schlechter Mensch bin. Sie denken, dass ich zu dünn bin oder ein Problem habe“, erklärt sie. „Sie sagen, dass ich einen schlechten Einfluss auf Mädchen habe aber ich habe die Leute nie ermutigt oder ihnen gesagt, dass sie aussehen sollen wie ich.“ Weiterhin erklärt sie im Video, dass sie von Natur aus, so dünn sei.

Die Internetgemeinde ist derweil in zwei Lager gespalten: Die einen sind der Meinung, dass Eugenia magersüchtig ist und sich lieber in Therapie begeben sollte, als anderen Mädchen Modetipps zu geben. Die anderen nehmen sie in Schutz und verurteilen Bodyshaming sowohl gegen übergewichtige als auch gegen sehr dünne Menschen.


Anzeige