Stylebook-Logo

Last-Minute-Klassiker: Parfüm-Geschenke
von Thomas Helbing
Fünf Tipps, wie Sie den richtigen Duft für andere finden

Parfüm geht immer und gehört mit zu den liebsten Gaben unterm Weihnachtsbaum. Das kriegt man auch noch auf den letzten Drücker. Doch wahllos irgendeinen Duft kaufen – das sorgt eher für Naserümpfen. Mit ein paar Tipps wird die Wahl gar nicht zur Qual.

  • 1/6

    Foto: PR

    Für Teenager

    Teenager greifen bevorzugt zu leichten Blumen- und Fruchtnoten, wie z. B. (v. l.): „Dare“, von Guess riecht nach Jasmin, Kokos und Pfirsich, 30 ml ca. 20 Euro // „Be Delicious“ von DKNY, Teenager lieben Apfeldüfte, 30 ml ca. 30 Euro // „You & I“ ist der neueste Duft der Teenie-Band One Direction und duftet nach Mango und Orchideen, 30 ml ca. 30 Euro // „Joyful“ von Escada ist ein blumiger Pfingstrosen-Duft, 30 ml ca. 50 Euro // Die Düfte von Oilily sind Klassiker unter den Teenie-Parfüms, werden von Groß und Klein geliebt. „Blue Sparkle“ duftet nach Veilchen, Johannisbeere und Pfirsich, 25 ml ca. 20 Euro// Duftkomponenten von Aprikose und Blutorange stecken in „Daisy Eau so Fresh“ von Marc Jacobs, 75 ml ca. 70 Euro

Orientalisch oder blumig, ledrig oder frisch, für Mutti oder Omi – wer in einer Parfümerie nach dem richtigen Geschenk sucht, ist vor allem eins: überfordert. Doch keine Angst! Mit Parfüms ist es wie mit anderen Präsenten – man muss seine Hausaufgaben machen, um das richtige auch für andere zu finden. Halten Sie sich einfach an folgende Regeln:

1. Augen offen halten
Werden Sie zum Duft-Spion. Stöbern Sie im Badezimmer des Beschenkten, welche Düfte bereits auf der Ablage stehen. Oder lugen sie einfach unauffällig ins Handtäschchen der beschenkten Dame, die in der Regel immer eine Miniaturversion ihres Lieblingsduftes dort verstaut. Das alles sind erste Spuren, in welche Richtung es gehen könnte. Notieren Sie sich die Namen von den Flakons, damit geht's in die nächste Parfümerie und das Fachpersonal wird Ihnen in Nullkommanichts weiterhelfen. Und im Zweifel: Über Nachschub des bereits vorhandenen, kostbaren Lieblingsduftes freut sich jede und jeder!

2. Nase offen halten
Riechen, riechen, riechen – und zwar an ihrem Gegenüber. Wenn Sie sich unsicher sind, ob er oder sie nun nach frischen Zitrusnoten, warmem Chypre oder eher floralen Nuancen duftet, nutzen Sie doch einfach einen simplen, zudem extrem charmanten Trick: Fragen Sie doch einfach wonach er oder sie so fantastisch riecht. Es kommt einem Kompliment gleich und jeder wird gerne darüber sprechen wollen.

3. Nicht einen, sondern viele kaufen
Damit ist jetzt nicht gemeint, dass Sie die komplette Parfümerie und ihr Sparkonto plündern sollen. Viele Duftlabels bieten Miniatur-Sets mit verschiedenen Kompositionen, gibt's z. B. vom Pariser Parfümeur Francis Kurkdjian („Fragrance Wardrobe“ gibt's für SIE und IHN mit 8 jeweils 8 Düften, 120 Euro, über ausliebezumduft.de), von Hermès (Geschenk-Set mit 4 Flakons à 15 Milliliter, 88 Euro) oder von Annick Goutal (Duftset „Les Colognes“ mit 3 Düften je 50 ml, 135 Euro, über Douglas.de). So kann der Beschenkte seinen Favoriten selbst wählen. Und was nicht gefällt, kann ja weiter verschenkt werden.

4. Vertrauen Sie den Experten
In „Das kleine Buch der großen Parfums: Die großen Klassiker“ (Dörlemann Verlag) vergibt der renommierte Duftkritiker Luca Turin wie ein Restauranttester Sterne für Parfüms. Zudem stellt er die Düfte in poetischen Beschreibungen vor und stellt Best-of-Listen zusammen, z. B. „Die 10 besten Damendüfte“ (z. B. „Mitsouko“ von Guerlain), „Die 10 besten Blumendüfte“ (z. B. „No. 5“ von Chanel), „Die 10 besten Fougère“ (besonders bei Herren beliebt, z. B. „Cool Water“ von Davidoff) usw. Luca Turins Nase und Urteil können Sie vertrauen. Bei Filmen, Platten, Büchern und Restaurants lassen wir uns schließlich auch von Kritikern beeinflussen. Ähnlich inspirierend: das Buch „Parfum“ von Dariush Alavi (Süddeutsche Zeitung Edition), das ebenfalls mit dem Best-of-Prinzip arbeitet oder die Listen und Bewertungen auf Duftforen wie parfumo.de.

5. Zitrus geht immer
Schwere orientalische Düfte oder fruchtig-süße Kompositionen sind oft schwierig. Im Gegensatz dazu sind Parfüms mit Zitrusnoten bei fast allen beliebt. Die Parfümregale sind voll davon. Um bei Duftkritiker Luca Turin zu bleiben, seine Zitrusduft-Favoriten sind u. a. „Cologne“ von Thierry Mugler, „Cristalle“ von Chanel, „Lime Basil & Mandarin“ von Jo Malone. Und falls Sie doch mit Ihrer Wahl auf Naserümpfen stoßen: Sauer macht immerhin lustig!

Auch STYLEBOOK.de hilft: Wir haben ein paar aktuelle Duftkreationen verschiedenen Zielgruppen zugeordnet. Lassen Sie sich einfach in der Fotogalerie inspirieren!

Tolle Düfte aus dem STYLEBOOK-Shop:

Anzeige
  • Ruth Moschner

    Foto: getty images

    Es ist gar nicht so leicht, den richtigen Duft zu finden. Auch Moderatorion Ruth Moschner schnuppert sich durch zahlreiche Flakons


Kommentare