Stylebook-Logo

Welcher Schnitt, welche Waschung geht jetzt? Der grosse Jeans-Guide für Männer

Die Jeans ist vielleicht das männlichste Kleidungsstück schlechthin (Rebell, Marlon Brando und so...) – und ein Allrounder (ja, auch bürotauglich). Doch Schnitt, Waschung und Stil ändern sich Saison für Saison. Mit welchem Modell Mann jetzt richtig liegt und welches besser aussortiert wird? STYLEBOOK hat die Antworten.

  • 2/6

    Foto: getty images

    Klassisch

    Eine Jeans ist eine Jeans ist eine Jeans. Heißt: aus Blue-Denim (r. von Band of Outsiders) am besten ungewaschen (Mitte von Bottega Veneta), an Hüften und Beinen nicht zu eng, ab dem Knie gerade verlaufend und in der Five-Pocket-Variante. So passt sie sogar zu Hemd, Krawatte und Sakko (l.)

Ja bitte:
• Jeans in Blau oder Stone-Washed (auch ganz hell), Grau-Töne, Schwarz, Sand
• ein gerader Schnitt (Strait Cut), Karotte (nicht Baggy!), Slim Fit (nicht Skinny!) heißt an den Beinen nicht zu eng, schmal zu den Füßen laufend
• Jeanshosen zu Jeanshemden zu Jeansjacken, Ton in Ton oder unterschiedliche Schattierungen
• Jeans im Büro? Ja! Erlaubt: klassische Blue-Denim (keine hysterischen Waschungen)
• Krempel-Regel: Je weiter die Jeans, umso mehr darf gekrempelt werden, schmale Hosen entsprechend schmal umschlagen.
• Jeans in robuste Socken oder Stiefel stecken, nur beim Angeln oder Wald-Spaziergang
• Gürtel: klassisch in Schwarz oder Dunkelbraun, dezente Schnalle und nicht zu schmal, jetzt erlaubt: Gürtel einfach weglassen

So bitte nicht mehr:
• Skinny oder Baggy sind nur was für Hipster oder Rapper und wirken nicht erwachsen
• Jeans in grellem Rot, Grün, Gelb usw., der Trend ist vorbei
• wilde Waschungen, robuste Ziernähte, vorgefertigter Used-Look
• Jeans sollten niemals zu sehr auf dem Schuh aufliegen
• Sowas von out: Boot-Cut-Modelle, auch Schlaghose genannt



Drei Tipps beim Jeanskauf: 1. Die Hose sitzt perfekt beim Kauf, dann eine Nummer kleiner nehmen. Denim weitet sich nach ca. 30 Mal tragen fast um eine Nummer. 2. Unentschlossen? Weniger ist mehr. Ein klassisches Modell in Raw-Denim passt immer. 3. Der gute Sitz ist das A und O. Heißt: Probieren, Probieren, Probieren! und beraten lassen. Haben Sie Ihr Modell gefunden, bleiben Sie dabei!

Thomas Helbing Stylebook,
Redaktion

Anzeige

Kommentare