Stylebook-Logo

10 Dinge, die er jetzt wissen muss
von Thomas Helbing
Taschen-Guide für Männer

Vielleicht das wichtigste modische Merkmal, das Frauen und Männern unterscheidet? Taschen! Während SIE davon nicht genug haben kann, ist ER bei dem Thema genervt. Ein Fehler! STYLEBOOK.de hat Designer Philipp Bree (43) gefragt, wie Mann die richtige Tasche findet. Die schönsten Modelle gibt's gleich zum Nachshoppen.

  • 1/6

    Foto: splash news, pr

    1. Aktentasche

    Die richtige Aktentasche im Büro ist fast genauso wichtig wie die passende Krawatte zu Hemd und Anzug. Sie sollte problemlos Platz für Telefon, Schlüssel, Portemonnaie und ein paar Akten bieten. Material und Farbe sind natürlich geschmackssache – die Auswahl unendlich:

    1. Notebooktasche aus Canvas von Tommy Hilfiger
    2. Aktentasche aus Leder von Ted Baker
    3. Aktentasche aus Nylon und Leder mit herausnehmbarem Laptopcase von Piquadro
    4. Aktentasche aus Leder mit Laptopfach von Picard
    5. Schlichte Laptoptasche aus robustem Nylon von Picard
    6. Aktentasche aus Leder im Color-Block von Giorgio Fedon 

1. Wie viele Taschen braucht ein Mann?
Philipp Bree: „Mal abgesehen von Portemonnaie, Brieftasche, Telefonhülle etc. – drei. Einen Rucksack, eine Arbeitstasche, das kann eine klassische Aktenmappe oder eine Umhängetasche sein, sowie eine Reisetasche.“

2. Kann ich denn auch mit Rucksack ins Büro?
Bree: „Natürlich. Ich kenne keine praktischere Tasche als einen Rucksack. Alles, was man braucht, trägt man auf dem Rücken und hat auch noch die Hände frei. Aber bitte für den Alltag und das Büro nicht diese Outdoor-Rucksäcke nehmen. Außerdem kommt es natürlich immer auf die Branche an. Als Topmanager mit einem Rucksack zum Meeting wäre keine gute Botschaft. “

3. Welches Taschen-Material ist denn am besten?
Bree: „Leder. Es gibt kein vergleichbares Material, das so robust, praktisch und langlebig ist. Dabei sieht es auch noch toll aus, besonders wenn es altert. Am häufigsten wird Rindsleder eingesetzt. Wer es exklusiver mag, greift zu Kalbsleder. “

4. Und die Nachteile von Leder?
Bree: „Es ist schwer. Wer also mit einer großen Ledertasche verreist, sollte das Eigengewicht der Tasche beachten, das mitunter beträchtlich sein kann.“

5. Was wäre eine gute Alternative?
Philipp Bree: „Für Reisegepäck ist Nylon ideal. Beim Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass das Stück tatsächlich aus Nylon ist und nicht Polyester. Polyester ist nicht so robust.“

6. Was ist mit Canvas?
Bree: „Dabei handelt es sich ja um Baumwolle. Sollte man sich eine Tasche aus dem Material kaufen, muss man darauf achten, dass dieses gut ausgerüstet ist, also Feuchtigkeit und Schmutz abhält. Ein persönlicher Tipp: Setzen Sie besser auf Leinen. Das ist viel robuster und natürlich schmutzabweisend.“

7. Wie viel sollte ich in eine Ledertasche investieren, die ich jeden Tag für die Arbeit benutze?
Bree: „800 bis 1000 Euro. Denken Sie immer daran: An einer guten Ledertasche haben Sie 20 Jahre Ihre Freude.“

8. Mit welchen Farben gehe ich auf Nummer sicher?
Bree: „Die Klassiker Schwarz und Braun. In unserer Kollektion bieten wir neuerdings auch Grau an.“

9. Und wie pflege ich meine Ledertasche, damit sie auch wirklich 20 Jahre alt wird?
Bree: „Leder ist ja eine Haut und muss entsprechend gepflegt werden. Es gibt spezielle Lotionen und Fette, mit denen das Leder behandelt werden sollte. Ein bis zweimal im Jahr reicht allerdings.“

10. Ebenfalls schwieriges Thema: Männertasche für abends, um die wichtigsten Dinge nicht immer in die Sakko- oder Hosentaschen stopfen zu müssen. Welches Modell würden Sie empfehlen?
Bree: „Das ist in der Tat nicht leicht. Ich würde zu einer schlichten Beuteltasche raten, also einer sogenannten Tote Bag, die unbedingt aus Leder sein muss. Was ich zuletzt in Japan und bei der Modemesse Pitti Uomo in Italien oft an Männern gesehen habe, sind schlichte Brieftaschen aus Leder, die einfach unter den Arm geklemmt werden. Das sieht sehr schick und elegant aus. Auch die Idee der Handgelenktasche ist an sich gut – wobei die aktuellen Modelle meiner Meinung nach nur eine modische Spielerei sind.“

Tolle Taschen für ihn – hier im STYLEBOOK-Shop!

  • Philipp Bree

    1/2

    Foto: Fabian Frinzel

    Die Taschenmarke Bree ist hierzulande berühmt. Philipp Bree verließ die von seinem Vater Wolfgang Bree 1970 gegründete Firma, um sein eigenes Taschenlabel PB0110 zu gründen. PB steht für Philipp Bree, 0110 für sein Geburtsdatum, den 1. Oktober

Anzeige

Kommentare