Samsung Digital Lifestyle Stylebook Logo

Deutsche Designerin entwickelt Hightech-Gewebe
Dieses T-Shirt ist schwärzer als Schwarz

Von wegen in der Mode werden Trends von gestern nur wieder aufgewärmt. Die deutsche Designerin Phoebe Heess entwickelt Hightech-Materialien, die wie Science Fiction klingen, aber tragbar sind. Zum Beispiel ein Gewebe, das noch schwärzer als Schwarz ist.

Die Welt wird noch düsterer – jedenfalls die Designwelt von Phoebe Heess. Die deutsche Modemacherin hat nämlich das erste tragbare Material entwickelt, das noch schwärzer als bisher bekanntes Schwarz ist.

  • Viperblack T-Shirt

    Foto: Phoebe Heess

    Auch wenn es nicht so aussieht: Das T-Shirt ist schwärzer als bisher bekanntes Schwarz. Computerbildschirme können den Unterschied leider nicht wiedergeben. Erst wenn man das Material tatsächlich vor Augen hat 

Wie geht das?

Das Material, das sich „Viperblack“ nennt, hat sie gemeinsam mit ihrem Kompagnon Gabriel Platt und einem Schweizer Textilhersteller entwickelt. Abgeguckt haben sie sich das schwärzeste Schwarz der Welt in der Natur: Die Gabun Viper, eine Schlange, die in Zentral- und Westafrika lebt, besitzt auf ihrer Haut „ultraschwarze Flecken“. Diese sind so dunkel, dass sie einfallendes Licht beinahe vollständig verschlucken und die Schlange auf dem dunklen Untergrund kaum mehr zu entdecken ist.

Dieses Prinzip hat Heess verstofflicht. „Viperblack“ reflektiert 40 Prozent weniger Licht als ein herkömmlicher schwarzer Stoff und wirkt somit dunkler. Bisher hat die Designerin, die an der Modeschule Esmod in Berlin und München studierte, ein T-Shirt aus dem Material kreiert, das auf ihrer Webseite für rund 98 Euro vorbestellt werden kann. 

  • Viperblack T-Shirt

    Foto: Phoebe Heess

    Das Viperblack T-Shirt gibt es für Frauen und Männer. Per Crowdfunding wurden über 30.000 Euro generiert, um das Stück zu produzieren

Wie kommt man darauf?

Phoebe Heess ist fasziniert von Schwarz in all seinen Schattierungen. „Farben sind etwas für Leute, die nicht designen können“, wird Hess immer wieder zitiert. Irgendwann war ihr das herkömmlich angebotene Schwarz nicht mehr schwarz genug. Angeregt wurde sie von Wednesday Addams aus der „Addams Family“ mit ihrem berühmten Zitat: „Ich höre auf Schwarz zu tragen, wenn es eine noch dunklere Farbe gibt.“

Ihre düstere Mode nennt Hess, die passenderweise als Designerin bei Adidas arbeitet, „Hightech-Sportswear“. Für ihre Entwürfe verwendet sie Materialien wie Kevlar, 3-D-Mesh und Neopren, die damit perfekt zum „Health Goth“-Trend passen, der nichts mit Grufti-Mode zu tun hat, sondern schwarzer Sportswear-Mode. Designer Alexander Wang ist einer der bekanntesten Vertreter dieser Strömung.

Geht's noch ein bisschen schwärzer?

Tatsächlich ist das von Phoebe Heess entwickelte Schwarz nicht das schwärzeste auf der Welt. In Saudi Arabien haben Forscher der King Abdulla University of Science and Technology einen Stoff entwickelt, der das Licht bis zu 99 Prozent verschluckt. Entwickelt wurde es nicht für die Mode, sondern für die Solarenergie.

Sollte ein Mensch ein Kleidungsstück daraus tragen, dann würde es aussehen, als ob alle nicht bedeckten Körperteile wie Kopf, Hände und Füße des Trägers um ein schwarzes Loch schweben würden.

Anzeige

Kommentare