Stylebook-Logo

Der Super-Style-Bowl!
Das kann Mann vom Stil der Football-Stars lernen

Der Super Bowl am vergangenen Sonntag war DAS Sport-Event in den USA. Da wir die Football-Regeln eh noch nie verstanden haben, konzentrieren wir uns lieber auf die Mode. Und da haben die NFL-Stars einiges zu bieten.

American Football und Fashion, passt das zusammen? Und wie! Allerdings meinen wir nicht die Bühnen-Fummel, die Lady Gaga und Beyoncé während ihrer Auftritte in der Halbzeitpause trugen. Vielmehr interessieren uns die Stars der American-Football-Profiliga, wenn sie ihre Football-Rüstung gegen ihre private Garderobe wechseln. Groß, kräftig und gut angezogen – so haben Kerle auszusehen!

Haben auch Sie die Figur eines durchtrainierten Football-Spielers? Dann kennen Sie ja das Problem beim Klamottenkauf: Nichts passt! Denn große Größen sind im Handel eher für korpulente Männer entworfen und nicht für Modell-Athleten. Doch mit folgenden Style-Regeln abgeguckt von den Super-Bowl-Stars vom Siegerteam der Denver Broncos und den Verlierern von Carolina Panthers zeigen auch Sie modische Größe:

1. Skinny ist tabu
Hände weg von allen Klamotten mit dem Label „Skinny“ oder „Slim“. Abgesehen davon, dass athletische Typen wahrscheinlich gar nicht erst in die Klamotten reinkommen, sehen diese darin auch einfach nur aus wie eine Presswurst. Ebenfalls die falsche Wahl: Zwei Konfektionsgrößen größer wählen. Wie bei Broncos-Star Vonnie „Von“ Miller (26) zu sehen, sind lässige aber figurnahe (taillierte) Schnitte perfekt:

#Vonster #SB50

Ein von Denver Broncos (@broncos) gepostetes Foto am

Bei Jeans auf Tapered-Schnitte oder jetzt wieder angesagte Karottenformen setzen. Die sind am Oberschenkel bequem und werden zum Fuß hin schmaler. Allerdings sollten auch kastenförmige Silhoutten sowie extreme Schulterpolster vermieden werden.

  • Peyton Manning

    Foto: getty images

    Weiß sich auch mit 1,96 Meter und 104 Kilo außerhalb des Spielfelds zu bewegen: Football-Star Peyton Manning (39). Bei ihm auffällig: Er weiß, was ihm steht und bleibt dabei. Den blauen Anzug mit Kreidestreifen-Karo trägt er ständig

2. Klassisch bleiben
Sie sind ein ganzer Kerl! Kleiden Sie sich entsprechend auch so und setzen Sie auf klassische Teile, verspielte, schrille Trends sehen extrem albern aus. Ein perfekt sitzender Anzug ist dabei natürlich das i-Tüpfelchen, wie Demaryius Thomas (28) von den Denver Broncos in seinem weißen Zweireiher nach dem Super-Bowl-Sieg zeigt.

  • Demaryius Thomas

    Foto: getty images

    Demaryius Thomas vom Team der Denver Broncos direkt nach dem Super-Bowl-Sieg gegen die Carolina Panthers: Raus aus der Football-Montur rein in den schnicken Anzug mit Zweireiher-Sakko. Das betont zusätzlich die tolle V-Statur. Wichtiges Detail: Die Sportsachen werden nicht einfach in einen ollen Turnbeutel gesteckt, sondern in ein Lous-Vuitton-Täschchen

Weißes T-Shirt, Jeans, Bikerjacke und Stiefel funktionieren immer. Ebenso alles aus der Military-Ecke wie Trenchcoat, Parka, Bomberjacke, Desert Boots und Cargohose.

We clowning just a pair of jokers 😂

Ein von Ronnie Hillman (@flashlife23) gepostetes Foto am


3. Aufs richtige Maß setzen!
Wir haben es schon angesprochen: Von der Stange will so richtig nichts sitzen. Da bleibt nur der Gang zum Schneider. Ein Maßanzug ist teuer, aber auch eine Stil-Investition für lange Zeit. Nicht ganz so kostspielig: Made-to-measure, quasi der Schneider von der Stange, wird immer bezahlbarer. Neben bekannten Marken wie Prada, Hugo Boss oder Eduard Dressler, die diesen Service anbieten, gibt es spezielle Made-to-measure-Marken wie Cut for You, Dolzer oder Kuhn Maßkonfektion. Dort kostet der Anzug je nach Material und Ausführung ab 350 Euro. Mittlerweile gibt's sogar die Jeans nach Maß, z. B. von Superdry, Selfnation, Gebrüder Stitch.

Trikotwechsel bei den Denver-Broncos-Stars Emmanuel Sanders (28, l.) und Demariyus Thomas:

Back to back thousand yard seasons. 88+10=closest thing to perfection #rackcityboys

Ein von Emmanuel Sanders (@emmanuelsanders) gepostetes Foto am

4. Das richtige Label finden
Klamotten von Labels für die jüngere Zielgruppe sind meistens nur für dünne Boys konzipiert. Dazu zählen u. a. auch große Marken wie Zara oder Topman. Dort müssen athletische Typen gar nicht erst nach Mode suchen. Gute Marken für Athleten kommen meist aus Amerika, wie z. B. Ralph Lauren, Tommy Hilfiger, Brooks Brother und J. Crew. Auch gut zu wissen: Bei einigen Marken (z. B. Cos, Ermenegildo Zegna) können Jackett und Anzughose in unterschiedlicher Größe gewählt werden. Football-Star Cam Newton (26) von den Carolina Panthers hat gleich mal seine eigene Modelinie für die Marke Belk kreiert:


5. Auf Details achten
Oft sind es schon kleine Style-Tricks, die eine athletische Figur unterstreichen und gar nicht mehr wuchtig erscheinen lassen:
• Um den kräftigen Nacken nicht zu betonen, sollten klassische Hemdkragen gewählt werden, die nicht zu schmal und nicht zu breit sind.
• Eine Krawatte streckt die kompakte Statur.
• Wichtig: Ein starker Mann braucht solide Schuhe. Ideal: Modelle mit derben Sohlen wie Brogues und Stiefel im Military-Stil. Geht nicht: Slipper, Canvas-Schläppchen und Schühchen im Ballerina-Style.

  • Vonnie ?Von? Miller

    Foto: getty images

    Stilsicherer Auftritt: Denver-Broncos-Star Vonnie „Von“ Miller

Anzeige

Kommentare