Stylebook-Logo fay Fashion Week Mailand stylebook
Fashion Week Mailand – Katie Grand: „Ich sehe sehr viele schreckliche Styles in Mailand“

Foto: Getty Images

STYLEBOOK trifft Star-Stylistin Katie Grand
von Julia Wagner
„Ich muss schockierende Anblicke ertragen“

Katie Grand (42) gehört zu den bekanntesten Stylistinnen weltweit. Ihre Expertise lassen sich sogar große Modehäuser einiges kosten. STYLEBOOK traf sie auf der Fashion-Week in Mailand und bat sie um ihr Mode-Urteil. Und das fiel knallhart aus.

  • Katie Grand

    1/11

    Foto: Getty Images

    Katie Grand ist Chefredakteurin des renommierten „Love“-Magazin, Stylistin und Beraterin vieler Labels. Ihr Markenzeichen: Ihre wilden Locken und ihr No-Make-up-Look. Sie verwendet nicht einmal Feuchtigkeitscrème


 



 

Auf der Fashion Week in Mailand wird eines wieder klar: Hier geht es um die Mode auf dem Laufsteg mindestens ebenso wie um die Looks, welche die Fashionistas zu den Schauen tragen. Vor der Show von Roberto Cavalli drängt sich das Mode-Volk besonders (über)gestylt auf der Piazza Sempione.

Mittendrin entdecken wir Katie Grand, gehüllt in schlichte schwarze Jeans, schwarze Plateau-Schnürschuhe und einen Sommerfell-Mantel von Prada. Sie fällt alleine deshalb schon auf, weil sie kein bisschen Make-up trägt, Zahnlücke präsentiert und im Gegensatz zu den anderen fast schon ungestylt wirkt.

Letzteres hat sie auch gar nicht nötig. Sie gibt Trends lieber vor, als ihnen nachzulaufen: Als Chefredakteurin der Indie-Stylebible „Love“, als Stylistin für Modestrecken mit Stars wie Cara Delevingne (21), Madonna (54), Victoria Beckham (39) oder kürzlich Kim Kardashians kleiner Schwester Kendall Jenner (18) oder Beraterin großer Modehäuser wie Louis Vuitton oder Loewe. Aktuell berät sie Bottega Veneta-Kreativdirektor Tomas Maier.

Ihren Spitznamen „Katie-Grand-a-Minute“ (heißt soviel wie „Katie für einen Tausender die Minute) hat sie sich jedenfalls hart verdient: Heute bekommt sie bis zu 5000 Euro Tagesgage. Ein bisschen mehr als eine Minute nahm sie sich allerdings für STYLEBOOK Zeit um ein paar Fragen über Stil zu klären.

STYLEBOOK: Mrs. Grand, verraten Sie uns Ihre Stilikonen?
Katie Grand: Die sind leider schon alle tot. Isabella Blow war toll oder Marilyn Monroe.

Wie sieht es mit den Street-Styles in Mailand aus? Sehen Sie hier viele gute Looks, die Sie inspirieren?

Nein, die sehen alle so schrecklich aus. Ich muss schon ein paar echt schockierende Anblicke ertragen.

Verstehen Sie die Kritik, dass es wieder mehr um die Mode auf dem Laufsteg als um die vor den Shows gehen soll?
Ja. Jeder bekommt doch heute Aufmerksamkeit mit einem blöden Outfit und einem noch blöderen Hut auf dem Kopf. Bei Fashion Shows geben sich viele von ihnen Mühe, um herausragender und auffallender zu sein als in ihrem normalen Leben.

Sie haben schon viele Prominente für Magazin-Editorials gestylt. Was ist dabei für Sie interessanter: Jemanden einzukleiden, der bereits einen guten Stil hat oder jemanden, dessen Stil sie eigentlich nicht so toll finden.

Letzteres ist natürlich viel spannender.

Was war für sie bisher die besten Show auf der Fashion-Week?
Simon Rocha in London und Prada und Gucci in Mailand.

Anzeige




Kommentare