Samsung Digital Lifestyle Stylebook Logo
Thema

Saubere Sache!
Der nächste Badeurlaub wird heiß und umweltschonend

Am Strand nicht nur super aussehen, sondern auch noch etwas Gutes tun? Der Bikini der Zukunft macht es möglich. Er wurde von Wissenschaftlern aus den USA entwickelt und säubert selbstständig das Wasser.

Sieht so die Zukunft der Bademoden aus? Forscher an der University of California, Riverside, haben einen Bikini entwickelt, der nicht nur äußerst sexy daherkommt, sondern auch noch gut für die Umwelt ist. Mithilfe eines Schwammes reinigt er das Meer von Schadstoffen.

  • Spongesuit

    Foto: PR/Reshape

    Der „SpongeSuit“ könnte auch als Designer-Bikini durchgehen

So funktioniert der Umwelt-Bikini
„SpongeSuit“ heißt der neue Bikini, der die Welt verbessern soll. Er besteht aus einem Material, welches von seinen Entdeckern nur „der Schwamm“ genannt wird. Diese Neuheit saugt Schadstoffe auf – Wasser perlt daran jedoch ab. Beim Schwimmen mit dem „SpongeSuit“ wird das Meer oder der See also gereinigt. Die schädlichen Stoffe bleiben in dem Schwamm gefangen und bergen angeblich keine Gefahr für die Trägerin, so die Hersteller in einer Pressemitteilung. Rund 20 Mal könne damit geschwommen werden, dann müsse der Schwamm ausgewechselt werden. Die umweltfreundlichen Pads sollen aber äußerst günstig sein, wie Erfinder Cengiz Ozkan der „Huffington Post“ versichert.

  • Spongesuit

    Foto: PR/Reshape

    Der Sponge-Bikini nimmt kein Wasser auf, dafür aber Öl und Chemikalien, die im Wasser herumschwimmen

Cooles Gestell 
Entstanden ist der futuristische Bikini in Zusammenarbeit mit der Designfirma Eray/Carbajo, die für das schicke Gestell des Oberteils zuständig war. Das fertige Produkt kann schon einen Erfolg verzeichnen und gewann bei einem Wettbewerb für tragbare Technologie der Plattform „Reshape“ den ersten Platz. Ob ein Bikini aber wirklich zur Rettung der Meere beitragen kann? „Es ist einen Versuch wert“, meint Meeresökologin Chelsea Rochmann. „Wenn es wirklich sicher ist und es eine für die Umwelt sinnvolle Entsorgung gibt.“

Bald wollen die Wissenschaftler ihren Bikini in Massenproduktion geben, zudem soll ihre Erfindung auch im Surfsport untergebracht werden. Und auf lange Sicht soll das Material auch in der Schiffstechnik zum Einsatz kommen. Wie teuer der Bikini sein wird, ist noch nicht bekannt.

Neben dem Bikini, darf auch der passende Reisebegleiter nicht fehlen. Unsere Kollegen von Travelbook.de stellen den heißesten Globetrotter der Welt vor!

Anzeige
 


Kommentare