Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook

Wegen Obdachlosen-Foto
von Tatjana Kaa
Shitstorm gegen Elisabeth von Thurn und Taxis

Für gewöhnlich ist „Vogue“-Journalistin Elisabeth von Thurn und Taxis (32) stilsischer wie keine andere. Doch bei diesem Instagram-Posting, ging's daneben.

  • Elisabeth von Thurn und Taxis

Dieses Posting war gar nicht en vogue...
Bei der Pariser Fashion Week leistete sich „Vogue“-Autorin Elisabeth von Thurn und Taxis einen virtuellen Fauxpas. Auf ihrem Instagram-Account veröffentlichte sie das Foto eines Pariser Obdachlosen, der in einem „Vogue“-Magazin blätterte. Darunter schrieb sie: „Paris ist voller Überraschungen... und Vogue-Leser in den unerwartetesten Ecken“. Ein unbedachter Post, der gleich einen Shitstorm gegen die deutsche Prinzessin auslöste.

Post gelöscht
Einer der netteren Kommentare, an „elisabethtnt“, wie sich die Autorin bei Instagramm nennt, lautet: „Das Foto ist grausam und zeugt von schlechtem Geschmack“.

Wohl selbst überrascht über ihren Post und die Reaktionen hat Elisabeth das Foto von ihrem Account gelöscht und durch eine Entschuldigung ersetzt. Doch damit nicht genug, Thurn und Taxis erntete viele weitere, auch unanständige Kommentare.

I wanted to extend my sincerest apologies for the offense my post has caused. Yours truly Elisabeth

Ein von Elisabeth von Thurn und Taxis (@elisabethtnt) gepostetes Foto am

Auf der anderen Seite gab es auch Follower, die sie in Schutz nehmen. „All der Hass und die abscheulichen Worte, die ihr entgegen geworfen werden, helfen der Situation nicht. Wenn es darum geht, dass man sich der Obdachlosen bewusst wird, dann los. Wenn es aber darum geht, dass sie ihre Lektion gelernt hat, dann belasst es dabei. Ich bin mir sicher, sie ist sich dessen jetzt bewusst“, schreibt Userin balenciagaastrid und fasst die virtuellen Angriffe auf Elisabeth von Thurn und Taxis in Worte.

Obdachlose: „Niemand hat sich bei mir entschuldigt“
Auch die obdachlose Frau, die von der „Vogue“-Journalistin fotografiert wurdem, hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet. „Es ist nicht nett Bilder von Menschen zu machen, die auf der Straße leben. Es ist nicht lustig mittellos zu sein (...)“, sagte die 65-Jährige Maryse Dumas der „DailyMail“. Und weiter: „Schauen Sie mich an wie ich hier umgeben von Müll lebe, es ist hässlich. Es ist hart auf der Straße zu leben. Nachts ist es kalt und wenn man nicht schlafen kann, wird man krank. Meine Beine schmerzen und ich verliere meine Zähne“. Dass sie von einer echten Prinzessin fotografiert wurde, habe sie nicht bemerkt, so Dumas.

Jetzt hofft die Obdachlose auf eine richtige Entschuldigung der Adeligen.

  • Instagram-Posting

    1/2

    Foto: elisabethtnt/ instagram

    Ein Screenshot zeigt das mittlerweile gelöschte Posting von Elisabeth von Thurn und Taxis

Anzeige

Kommentare