Stylebook-Logo stylebook serienhelden und filmstars

Heute vor 15 Jahren zum ersten Mal im US-TV
von Christine Korte
10 Dinge, die wir von „Sex and the City“ gelernt haben!

Die Kult-Serie „Sex and the City“ feiert ihr 15-jähriges Jubliäum. Am 6. Juni 1998 flimmerte die erste Folge auf dem US-Pay-TV-Kanal HBO über den Bildschirm. Die vier schlauen und stylischen Protagonistinnen wurden schnell unsere besten Freundinnen, die uns in jeder Lebenslage zur Seite standen.

  • 1/2

    Foto: Cinetext Blidarchiv

    Mit diesen Damen sind wir durch dick und dünn gegagen: Charlotte, Carrie, Miranda und Samantha (v.l.n.r) aus „Sex and the City“. Heute feiert die Kultserie ihren 15. Geburtstag

Kennen Sie das? Eine Freundin sitzt heulend vor Ihnen, weil irgendein Typ sich mal wieder wie ein Ar*** verhalten hat und Ihnen kommt heute noch sofort ein passendes Beispiel aus „Sex and the City“ in den Kopf? Geht der STYLEBOOK-Redaktion genauso. Egal, ob bei gebrochenem Herzen, einem heißen Flirt oder bei schwierigen Stilfragen – Carrie, Miranda, Charlotte und Samantha wussten immer Rat. Was wir von „SATC“ alles lernen durften...

1. Manolo Blahnik ist der genialste Schuh-Designer aller Zeiten und für seine Kreationen darf man auch schon mal das Bankkonto plündern!

2. Wenn ein Mann sich nach einem verheißungsvollen Date bei Ihnen nicht mehr meldet, dann liegt das nicht daran, dass er mit gebrochenen Fingern im Krankenhaus liegt oder sein Handy aus dem zehnten Stock eines Hochhauses gefallen ist. Nein! Wenn ein Mann Sie nicht anruft, DANN STEHT ER GANZ EINFACH NICHT AUF SIE!

3. Finger weg von komplexbeladenen Männern, die mit starken Frauen nicht umgehen können. Im Zweifel werden Sie von ihnen nämlich mit einem Post-it abserviert. So erging es zumindest Carrie mit ihrem Freund Jack Berger. Der Schriftsteller kam mit ihrem Erfolg nicht klar.

4. Man sollte ab und zu mal von seinem Beute-Schema abweichen. Charlotte suchte jahrelang nach einem Ostküsten-Vorzeige-Schwiegersohn aus der amerikanischen Upper Class. Ihre große Liebe fand Sie dann in dem jüdischen Anwalt Harry, der beim Essen schmatzte, gerne nackt rumlief, eine Glatze und Haare auf dem Rücken hatte und obendrein viel schwitzte.

5. Im Bett muss es nicht immer ein Akademiker sein. Handwerker, Bauarbeiter oder Feuerwehrmänner sind oft die besseren Liebhaber. Oder mit Samanthas Worten: „Du träumst von einem Mann mit einem Park-Avenue-Apartment und einem großen Aktien-Paket... Ich träume von einem Feuerwehrmann mit einem großen Schlauch.“

6. Es ist völlig ok, sich sexuell mit mehreren Männern auszutoben, solange Sie sich mit Kondomen schützen! Das hat Samantha nicht immer beherzigt und wird beim Aids-Test vor Angst ohnmächtig.

Anzeige

7. Frust-Essen macht nicht nur dick, sondern ist äußerst gefährlich. Miranda erstickt fast an einer Schoko-Torte, die sie komplett in sich reinmapft.

8. Finger weg von gefakten Handtaschen, auch wenn sie dem Original zum Verwechseln ähnlich sind. Sie selbst wissen ja immer, dass sie nicht echt ist.

9. Der Schlüssel zu einem individuellen Styling: Statement-Accessoires. Carrie setzt auf XXL-Ketten, XXL-Blüte, XXL-Hüte, eine Handtasche in Form des Eiffelturms, Krawatten, schrille Schals...

10. Männer kommen und gehen. Wahre Freundinnen bleiben immer an Ihrer Seite, egal, wie anstrengend Sie gerade sind!


Kommentare