Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook

Schamhaar-Höschen, Nacktkleidchen...
Wer soll diese bizarren Laufstegtrends tragen?

Bei den aktuellen Fashionweeks zeigen die Designer nicht nur tragbare Mode, sondern auch jede Menge verrückte Kreationen, die zu tragen es reichlich Mut braucht.

  • 1/10

    Foto: dpa picture-alliance

    Doppelseitiger Klebestreifen ist ein Must bei diesem heiklen Oberteil, das die Designerin Danielle Scutt in London zeigte

In New York, Madrid, London und Mailand zeigten die Designer zuletzt ihre neuen Kollektionen für den kommenden Sommer – neben tragbaren auch zahlreiche bizarre Laufsteg-Ideen.

Anzeige

Beim britischen Label Kokon To Zai zeigte sich ein Model im Ledergeschirr-Einteiler, der eine ungepflegte Bikini-Zone nicht verzeiht. John Richmond zog seine Models beim Defilé in Mailand mit reichlich transparenten Looks eher aus als an. Und auf der Madrider Modewoche präsentierte unter anderem die Designerin reichlich bizarre Entwürfe. Zum Beispiel ein Top im wilden Muster-Mix und mit eingebauten Lüftungsschlitzen für die Brust. Abgesehen von ästhetischen Geschmacksfragen – wer soll diese Mode tragen? 

Doch diese drei Designer sind nicht die Einzigen, die Mode zeigten, die eher in die Kategorie „Hingucker“ als in die Sparte „modisches Must-have“ fällt.

Seit Mittwoch dreht sich das Modekarussell bei den Prêt-à-porter-Schauen in Paris weiter. Mal sehen, mit welch eigenwilligen Kreationen uns die Designer dort überraschen...

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de
!


Kommentare