Stylebook-Logo Fashion Week NY stylebook

STYLEBOOK trifft Paris Hilton in New York
von Susanna Riethmüller
Die gibt's wirklich – und ist auch noch nett!

STYLEBOOK trifft Paris Hilton (31) auf der Fahion Week in New York im neuen Store von Emporio Armani auf der Madison Avenue. Wir stellen drei Dinge fest. 1. Die gibt's wirklich! Sie ist ein Mensch aus Fleisch und Blut. 2. Sie ist außerordentlich hübsch – bis auf die hyperblonden Haare viel weniger künstlich, als erwartet. 3. Die Hilton ist richtig nett! Bereitwillig beantwortet sie spontan unsere Fragen.

  • Paris Hilton

    Foto: Getty Images

    Partygirl und Fashion-Victim

    Paris Hilton bei der Eröffnung des Emporio Armani Stores in New York. Gut gelaunt gibt sie uns ein Interview. Allerdings freut sie sich schon wieder auf die relaxte Atmosphäre von L.A.



STYLEBOOOK: Hallo, Paris! Sind Sie zum Arbeiten in New York, oder zum Spaß?
Paris Hilton : Halb, halb. Ich habe den ganzen Tag über Business-Meetings, zwischendurch gehe ich dann zu Schauen und sehe mir die neuen Kollektionen an. Das ist richtig anstrengend.

Anzeige

Dann sind Sie abends sicher zu müde zum Ausgehen, oder?
Auf keinen Fall, machst du Witze? Die Fashion Week geht ja nur eine Woche, da kann man schon mal beides schaffen: arbeiten und feiern.

Und wie schaffen Sie es dann, morgens fit zu sein – oder zumindest so auszusehen?
Ich gehe ins Spa, lasse Massagen machen und Facials. Danach fühle ich mich wie neu geboren.

Sie leben in Los Angeles. Was vermissen Sie an Ihrer Heimat, wenn Sie in New York sind? 
Das gute Wetter, meistens. Und hier ist mir eigentlich alles viel zu stressig, zu laut, zu viel. Die ganzen hupenden Taxis überall! Wie entspannt L.A. ist, fällt mir immer erst auf, wenn ich eine Weile in New York bin. Aber ich bin ja hier aufgewachsen und zur Schule gegangen, das ist also auch ein Stück Zuhause für mich.

Sie waren auch schon einmal in Berlin. Wie hat Ihnen diese Stadt im Vergleich gefallen?
Ich war dort, um für mein Parfüm zu werben. Coole Party-City! Ich würde gerne noch einmal hinfahren – dann aber wirklich nur zum Spaß. 

Kommentare