STYLEBOOK-Favoritin Rooney Mara
Nackt macht Oscar!

Dürften wir die Oscars am Sonntag vergeben, ginge eine der Trophäen an Rooney Mara (26). Doch mal ganz abgesehen von unseren Wünschen, stehen die Chancen auf einen Goldjungen für die Newcomerin gar nicht schlecht. Helfen könnte ihr dabei die Oscar-Nackt-Statistik.

  • 1/6

    Foto: sony pictures

    Für ihre Rolle in „Verblendung“ lässt Rooney Mara die Hüllen fallen

Für Rooney Mara ist die Verfilmung des Stieg-Larsson-Romans „Verblendung“ auf jeden Fall ein Gewinn. Darin spielt sie eine bisexuelle, computerhackende Anarcho-Superheldin mit Irokesenschnitt so überzeugend, dass sie – für viele überraschend, aber absolut verdient – für einen Academy Award in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert wurde.

Anzeige

Auf dem Weg zum Oscar sind zwar einige harte Nüsse zu knacken, die da heißen Glenn Close, Meryl Streep, Michelle Williams und Viola Davis. Doch Mara hat einen entscheidenden Vorteil: Sie lässt in der Rolle der Lisbeth Salander die Hüllen fallen.

Was sie dabei zur Oscar-Favoritin macht? Die Statistik! Die besagt: Wer sich auszieht, hat mehr Chancen auf die Trophäe.

Hier eine Reihe Oscar-Gewinnerinnen im Eva-Kostüm, bei denen das zuletzt geklappt hat: Kate Winslet in der „Vorleser“ (2008), Charlize Theron triumphierte 2004 nackt in „Monster“, Halle Berry 2001 in „Monster's Ball“ und Holly Hunter schnappte sich den Preis 1994 nach heißen Nackt- und Liebesszenen in „Das Piano“.

Ob nun Rooney Mara mit ihrem Nacktauftritt oder ihrer schauspielerischen Gesamtleistung triumphiert – geschenkt. STYLEBOOK drückt ganz fest die Daumen.

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie doch Fan von Stylebook.de!

Kommentare