Stylebook-Logo Digital Lifestyle Stylebook Logo

Rücktritt mit nur 18 Jahren
Warum sich dieser Instagram-Star aus dem Netz verabschiedet

Essena O‘Neill hat genug: Die 18-jährige Australierin will kein Instagram-Star mehr sein – trotz einer halben Million Follower. Nun erklärt sie ganz offen und ehrlich, wie wenig Social Media mit dem wahren Leben zu tun hat.

Eine halbe Million Follower auf Instagram, 200.000 Abonnenten auf YouTube, 60.000 Snapchat-Anhänger – Essena O‘Neill (18) hat das, wovon viele Teenager träumen. Doch nun hat sich die junge Blondine aus Australien aus den sozialen Netzwerken verabschiedet.

  • Essena O‘Neill

    Foto: Instagram/essenaoneill

    Essena O‘Neill: Ein perfektes Selfie macht noch kein perfektes Leben

Social Media ist nicht echt!
„Ich habe den Großteil meiner Teenager-Zeit damit verbracht, süchtig nach Social Media, Anerkennung, Status und meinem Aussehen zu sein“, erklärt Essena in ihrem letzten Instagram-Post. Social Media sei „nicht real“ und würde besonders unter jungen Leuten nur zu Konkurrenzdenken und Unsicherheiten führen.

In einem YouTube-Video zu ihrem Social-Media-Abschied gibt Essena O‘Neill zu, dass sie online ein falsches Bild von sich verbreitet hat: „Ich habe ein Celebrity-Konzept geschaffen und möchte, dass das sofort aufhört. Ich habe ein Image erschaffen, das von anderen als unerreichbar betrachtet wird, das andere als Vorbild nehmen oder als ‚perfekt‘ sehen.“ Jeden Tag würden ihre Follower ihr beichten, wie sie sein zu wollen. „Ich habe gemerkt, wie furchtbar das ist. Das ist das Gegenteil von dem, was ich möchte.“

Essena O‘Neill und die Wahrheit
Denn perfekt ist Essena O‘Neill nicht, auch wenn ihre alten Instagram-Selfies das vorgaukeln. Über 2.000 Bilder hat sie bereits von ihrem Account gelöscht, andere Fotos nun neu – und extrem ehrlich – kommentiert. Zu einem sexy Bikini-Foto vom Strand schreibt sie beispielsweise, sie habe über 100 Versuche gebraucht, nichts gegessen und ihre Schwester angebrüllt, damit das Foto am Ende perfekt wurde. Auch über ihre von unterschiedlichsten Marken gut bezahlten Posts spricht Essena heute ganz ehrlich.

Nach ihrem Abschied widmet sich die junge Veganerin nun ihrem Projekt „Let‘s Be Game Changers“, mit dem sie auf die Gefahren von Social Media hinweisen möchte und eine neue Art der Online-Vernetzung fordert – ganz ohne Likes und Follower.

NOT REAL LIFE - paid $$$ to promote both the jeans and top. More info on how instagramer's make a lot of $$$ on www.letsbegamechangers.com

Ein von Social Media Is Not Real Life (@essenaoneill) gepostetes Foto am

Anzeige


Kommentare