Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook

Müssen diese Promi-Kids nicht in die Schule?
Die Model-Lümmel aus der ersten Reihe

Mode statt Mathe – während der Fashion Week haben offensichtlich Promi-Kids ganz automatisch schulfrei, lümmeln lieber in der Front Row der Modenschauen statt im Klassenzimmer. Schließlich heißt es ja auch so schön: In der Schule lernt man nichts fürs Leben.

Heute auf dem Lehrplan: Mode, Stil und die perfekte Front-Row-Pose. Jedenfalls gilt das für ausgewählte Promi-Sprösslinge mit modeaffinen Eltern.

So begleitete Johnny Depps (52) Tochter Lily-Rose (16) natürlich am Dienstag ihre Mutter Vanessa Paradis (42) zur Show von Chanel. Klar, schließlich hat Monsieur Karl Lagerfeld einen Narren an der 16-Jährigen gefressen, sie bereits für Kampagnen gebucht.

  • Vanessa Paradis, Jean-Paul Goude, Lily-Rose Depp bei Chanel

    Foto: getty images

    Lily-Rose Depp (r.) am Dienstag in der Front Row von Chanel mit Mama Vanessa Paradis (l.) und Designer-Ikone Jean-Paul Goude. Aber um ihre schulischen Leistungen müssen wir uns trotz öffentlicher Auftritte und Model-Engagements keine Sorgen machen: Bei ihren Lehrern soll sie sehr beliebt sein

Und so gab's statt Hofpause Bussi-Bussi in der Front Row und natürlich viele tolle Kleider zu bestaunen. Ja, das hätten auch wir früher gerne gegen Algebra, Textanalyse und Säure-Base-Reaktionen getauscht.

Ebenfalls ständig zu Gast in der ersten Modereihe: die Beckham-Kids, um Mama Victoria (41) bei ihren Modenschauen emotional zu unterstützen. Da diese allerdings in New York und nicht in der Heimat der Beckhams London stattfinden, gibt's als für Brookyln (16), Romeo (13) und Cruz (10) wahrscheinlich gleich eine ganze Woche schulfrei. Ach ja, Promi-Kid müsste man sein...

3 brothers

Ein von Brooklyn Beckham (@brooklynbeckham) gepostetes Foto am

  • Brooklyn Beckham, Liv Taylor

    1/5

    Schule? Nö, lieber Fashionparty! Hier lümmelt Brooklyn Beckham bei der After-Show-Party von Givenchy bei der New York Fashion Week mit Schauspielerin Liv Taylor. In Großbritannien hatte da bereits die Schule längst schon wieder begonnen


Anzeige

Kommentare