Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook

Fashion Schlüpfrig Week
von Pia Sundermann
Paris setzt auf XXXL-Beinausschnitt

Was die Italiener zeigen, können wir als Nation Amour schon lange! Das dachten sich die franösischen Schneider und zeigen auf der aktuellen Paris Fashion Week, was sie unter „säcksssi“ verstehen: Kleider und Röcke, deren Beinschlitze bis zum Bauchnabel reichen. Oh, là, là!

Wäre Schauspielerin Ingrid Steeger (68) dreißig Jahre jünger, hätte sie ihre helle Freude an der Pariser Sommerkollektion 2016 gehabt. Denn als Sexbomben-Naivchen in der deutschen Serie „Klimbin“ war ihr tägliches Mantra: „Dann mach ich mir ’nen Schlitz ins Kleid und find es wunderbar“.

Und die aktuellen Sommerkollektion sind mehr als wunderbar. Obwohl die Paris Modewoche erst am Dienstag startete, wird hier bereits mehr Sex-Appeal versprüht, als auf den vorherigen Fashion Weeks in New York und London. Selbst Mailand sieht mit seinen transparenten Kreationen ein wenig bieder aus. So zeigten die Franzosen nämlich Röcke und Kleider mit den wohl längsten Beinschlitzen der Welt. Allen voran Designer Anthony Vaccarello, bei dem der Schlitz, oder sogar zwei, bis zum spitzen Hüftknochen der Models reichte.

  • Anthony Vaccarello

    1/7

    Foto: Getty Images

    Diese Fashion Week glüht vor Sex-Appeal! Während Mailand auf Transparenz setzte, zeigt Paris Kleider und Röcke mit meeegalangen Schlitzen. Allen voran Anthony Vaccarello, dessen Schlitze bis zur Hüfte reichen

Die größte Herausforderung bei diesem schlüpfrigen Trend: Was trägt Frau darunter? Ganz mutige Fashionistas setzen auf Nichts (bitte vorher unbedingt in ein Abo für das Waxing-Studio investieren). Oder man trägt wie bei Jacquemus farbige Unterwäsche. Am besten in der Omi-Schlüpper-Variante.

Neben Ingrid Steeger dürfte es auch einen weiteren Fan geben, der sich bei dieser Kollektion bereits Gedanken für das Oscar-Outfit 2016 macht: Angelina Jolie (40) – The Leg. Damit hätte wohl keiner gerechnet, dass „Angelegging“ so schnell ein Comeback gelingt.

14 Dinge, die man in Paris vermeiden sollte.

Anzeige

Kommentare