Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook

Jetzt kommen die Kremlins
von Thomas Helbing
Das sind Russlands schönste Botschafterinnen

Die Paris Fashion Week sieht Rot. Immer mehr russische It-Girls tummeln sich auf dem Modeparkett und nehmen Einfluss auf das internationale Fashionbusiness. STYLEBOOK.de erklärt das Who is Who der Kremlins.

Die Zeiten in denen sich russische Frauen ausschließlich im sozialistischen Einheitsgrau kleideten, sind längst vorbei! Prada statt Perestroika lautet das Motto von „Russlands Fashion Pack“, wie das Magazin „Business of Fashion“ die neuen Russinnen nennt. Fakt ist: Immer mehr bildschöne Mädchen mit dem „ova“ im Nachnamen tummeln sich bei den internationalen Fashion Weeks und werden für ihre Style-Auftritte bewundert.

Doch einfach nur für Streetstyle-Fotografen posieren, ist Russlands Mode-Genossinnen zu langweilig. Einmal werktätig, immer werktätig! Russlands Mode-Püppchen packen an und investieren mit Kreativität und Geld (– gerne auch mit dem Finanzpolster ihrer steinreichen Oligarchen-Männer) in die Fashion-Industrie. Aufgepasst!

  • Miroslava Duma

    Foto: getty images

    Miroslava Duma (30)

    Kleine Frau, große Wirkung. Die zierliche Russin und einstige Streetstyle-Pionierin ist mittlerweile ein alter Hase im Business. Nach Journalisten-Jobs bei der russischen „Harper's Bazaar“, „Vogue Russia“ und anderen Lifestyle-Titeln gründete sie 2011 das Media-Projekt „Buro 24/7“ mit dazugehörigem Online-Magazin, das mittlerweile in zehn Sprachen existiert. Duma berät Luxushäuser wie Chanel und Louis Vuitton und hat unter anderem Beteiligungen beim Eco-Brand Reformation und der Social-Media-Marketing-Plattform Revfluence

  • Dasha Zukova

    Foto: getty images

    Dasha Zhukova (34)

    Darja Alexandrowna Schukowa, öffentlich bekannt als Dasha Zhukova, ist Multimillionärin, einflussreichste Kunstsammlerin Europas, Herausgeberin des „Garage“ Magazins und nebenbei noch die Freundin des russischen Oligarchen und FC-Chelsea-Besitzers Roman Abramowitsch. Als Tochter eines Ölhändlers braucht sie aber Abramowitschs Millliarden nicht. Zhukovas Galerie für moderne Kunst in Moskau und das eigene Luxusmodelabel Kova&T lassen den Rubel rollen

  • Natalia Vodianova

    Foto: Getty Images

    Natalia Vodianova (33)

    Das schönste Gesicht Russlands lebt mit ihren vier Kindern (– drei davon stammen aus ihrer früheren Ehe mit Millionär Justin Portman) und Partner Antoine Arnault, Sohn von LVMH-Besitzer Bernard Arnault, in New York und Paris. Vodianova kommt aus ärmlichen Verhältnissen, musste bereits mit elf Jahren der Mutter am Obst- und Gemüsestand helfen, damit die Familie über die Runden kommt und sich auch noch um ihre gelähmte Schwester kümmern. Heute wird ihr Einkommen auf jährlich rund 5 Millionen Dollar geschätzt. Natalia ist außerdem Gründerin der Naked Heart Foundation, die sich für benachteiligte Kinder einsetzt

  • Elena Perminova

    Foto: getty images

    Elena Perminova (29)

    Sie ist neben Miroslava Duma eine der bekanntesten russischen Streetstyle-Stars. Elenas Looks sind immer vom feinsten und megateuer. Sponsor ihres kostenintensiven Hobbys dürfte ihr Ehemann und Milliardär Alexander Lebedev sein. Der war es auch, der sie 2007 wegen Drogenhandels vor einer sechsjährigen Haftstrafe „frei kaufte“. Die Chanel-Botschafterin und gute Freundin von Designern wie Peter Dundas (Roberto Cavalli) und Giambattista Valli trägt zwar stets die brandneuesten Fummel, ihr Styling ist trotzdem individuell

  • Goga Ashkenazi

    Foto: getty images

    Goga Ashkenazi (35)

    Endlich mal eine reiche Russin, die nicht mit dem Geld ihres Mannes dem teuren Mode-Hobby frönt, sondern ihre Milliarden selbst verdient hat. Im Jahr 2012 kaufte Ashkenazi das französische Modehaus Vionnet für geschätzte elf Millionen Dollar. Sie ist in Kasachstan geboren, wuchs in Moskau auf, studierte im britischen Oxford und arbeitete als Managerin bei verschiedenen Banken, um später mit ihrer Schwester ihre eigene Firma zu gründen, die Teile für die Ölindustrie produziert. Goga, deren Vorname im Russischen Diamant bedeutet, besitzt in Holland eine 28-Millionen-Pfund-teure Villa. Sie ist sehr eng mit Prinz Andrew befreundet und wird wegen ihres Reichtums und Geschäftssinns auch die „weibliche Abramowitsch“ genannt

  • Anya Ziourova

    Foto: getty images

    Anya Ziourova

    Ein weiteres Gesicht des neuen, stylischen Russland. Anya begann ihre Mode-Karriere bei der amerikanischen „Vogue“ und ist mittlerweile Modechefin der russischen Ausgaben von „Tatler“ und „Allure“. Ihr Styling-Markenzeichen: Balenciaga mit Gap, Chanel mit Zara kombinieren

  • Natasha Poly

    Foto: getty images

    Natasha Poly (30)

    Die 1,78 Meter große Blondine mit den markanten Wangenknochen stammt aus dem Ural-Vorland. Sie ist derzeit eines der erfolgreichsten Models der Welt und wegen ihrer hinreißenden Roben gern gesehen auf den roten Teppichen dieser Welt. Immerhin trägt sie den Titel „Das Model mit den meisten internationalen Vogue-Covern“ und weiß um ihren Marktwert: Für einen Laufsteg-Auftritt kassiert sie eine Gage von geschätzten 20.000, für ein Foto-Shooting 50.000 Euro pro Tag

  • Ulyana Sergeenko

    Foto: getty images

    Ulyana Sergeenko (34)

    Wenn sie auf den Fashion Weeks auftaucht, gibt's tumultartige Zustände. Ihr Stil: einen Tick zu opulent, stets perfekt von Kopf bis Fuß in sündhaft teurer Haute-Couture gekleidet. Ihren Traum möglich macht, wie so oft bei Russlands Modepüppchen, Ehemann und Milliardär Danil Khachaturov. Er sorgte auch dafür, dass Ulyana von der Haute-Couture-Kundin zur -Macherin wurde. In Moskau betreibt sie seit 2011 ein eigenes Couture-Atelier mit 65 Mitarbeitern, ihre Kreationen präsentiert sie regelmäßig bei den Pariser Haute-Couture-Schauen vor den Augen ihrer Stammkundinnen Rihanna, Marion Cotiallard und Dita von Teese

  • Vika Gazinskaya

    Foto: getty images

    Vika Gazinskaya

    Sie gilt neben Ulyana Sergeenko zu den bekanntesten russischen Designerinnen. Vikas unverkennbare Handschrift: Buntstiftprints auf Kleidern, die bereits auch schon eine Capsule-Kollektion für das H&M-Zweitlabel &OtherStories zierten. Bevorzugt getragen werden Vikas Kreationen von Miroslava Duma, Elena Perminova und Anya Ziourova. In Russland wäscht eben immer noch eine Hand die andere

  • Alexandra Strizhenova

    Foto: getty images

    Alexandra Strizhenova (15)

    Sie ist noch neu auf dem Fashion-Parkett, wurde erstmals bei der Chanel-Show am Dienstag entdeckt. Die Mutter von „Sasha“ (so nennt sie sich auf Instagram), Yekaterina Strizhenova, ist in Russland eine bekannte Schauspielerin und TV-Moderatorin. Wir sind uns sicher, dass wir Alexandra jetzt öfters zu sehen bekommen. Bei der Chanel-Show posierte sie schon mal ganz selbstbewusst mit Modezar Karl Lagerfeld und postet das Foto stolz auf Instagram

  • Olga Sorokina

    Foto: getty images

    Olga Sorokina (30)

    Die in Weißrussland geborene Olga startete mit 17 eine internationale Modelkarriere. Bereits in dieser Zeit entdeckte sie, angeregt durch das Buch „Beauty in Exile“ des Mode-Historikers Alexander Vassilyev, die Geschichte des französischen Couturehauses IRFĒ. Das wurde 1924 in Paris vom im französischen Exil lebenden russischen Prinzen Felix Yusupov und dessen Frau, Prinzessin Romanov (einer Nichte des letzten russischen Zaren Nicholas II.), gegründet. 2008 wurde IRFĒ von Sorokina gekauft und wiederbelebt, sie eröffnete das Atelier und zeigte 2013 erstmals eine Kollektion bei den Prêt-à-porter-Schauen. Mittlerweile hat die Marke vier eigene Boutiquen, drei davon in Russland, eine auf Capri

  • Anka Tsitsishvili

    Foto: getty images

    Anka Tsitsishvili

    Die Gründerin und Besitzerin des Moskauer Conceptstores „INDEXflat“ ist die inoffizielle Botschafterin für Designer ihrer Heimat. Kreationen der russischen Designerin Jena Kim (Foto) oder des georgischen Labels Atelier Kikala verkauft sie nicht nur in ihrem Laden, sondern trägt sie auch bevorzugt auf den internationalen Fashion Weeks, wo sie dann von den Streetstyle-Fotografen geknipst und in den sozialen Netzwerken verbreitet werden

Anzeige

Kommentare