Oscar-Abräumer löst 20er Jahre-Trend aus
Der Look von „The Artist" zum Nachstylen

Dieser Film verschlägt uns die Sprache: „The Artist“. Er war DER Abräumer der Oscar-Verleihung, gewann fünf Trophäen (unter anderem in den Kategorien „Bester Film“, „Beste Regie“, Jean Dujardin wurde „Bester Hauptdarsteller“). Nicht minder beachtenswert: Die Mode des Stummfilms. 20er Jahre! STYLEBOOK hat den Look von „The Artist“ zu Nachstylen.

  • 1/10

    Foto: PR

    Bestickte Kleider, lange Handschuhe, eine strassbesetzte Haarbänder. Die "goldenen 20iger Jahre" ließen die Abendgarderobe glamourös ausfallen

Hinsehen anstatt Hinhören, heißt es in „The Artist“, der gerade in den deutschen Kinos angelaufen ist und in der Nacht von Sonntag auf Montag fünf Oscars abgeräumt hat. Sowohl inhaltlich als auch stilistisch versetzt uns der Stummfilm in die 20er Jahre zurück; er ist auf Musik, geschriebene Dialogeinschübe und Zwischentitel reduziert. Mimik, Komik und Gestik treten in den Vordergrund, das Bild wird zum Hauptmedium.

Anzeige

Sensationell: Die Mode in diesem Film. Die Roaring Twenties sind zurück; tief auf der Hüfte sitzende Taillen, Pailletten, Smokings.

Riesen-Trend 20er Jahre – das ist auch auf den Laufstegen angekommen. Vor allem Gucci, aber auch Yves Saint Laurent, Etro, Bottega Veneta interpretieren den nostalgischen Trend neu. Das ist schwarz, gold und silbern, das hat Fransen und sensationell tiefe Ausschnitte; moderne Ikat-Anleihen brechen den Look auf. Mit Federboas, glitzernden Haarbändern, Wasserwellen, kurz: Fasching-Charme hat das nichts mehr zu tun. Die Kleider werden zu Sleek Hair und Smokey Eyes getragen.

Der Look von „The Artist“ zu Nachstylen – in der Fotogalerie!


Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare