Stylebook-Logo
New York Fashion Week: Models im Rollstuhl auf dem Laufsteg

Foto: Getty Images

Models mit Gehbehinderung auf der NYFW
von Pia Sundermann
Mode als Statement

Diese New York Fashion Week war noch nie so vielfältig – und so schön anders. Nachdem bei Designerin Carrie Hammer (29) ein Model mit Down-Syndrom über den Catwalk lief, schickte am Montag nun das Label FTL Moda gehbehinderte Models über den Laufsteg.

  • FTL Moda

    1/7

    Foto: Getty Images

    FTL Moda bricht mit gängigen Schönheitsidealen – und schickt auf der New York Fashion Week gehbehinderte Models über den Laufsteg

Seit einiger Zeit findet ein radikales Umdenken in der Modewelt statt, das nichts mehr mit den herkömmlichen Schönheits-Idealen zu tun hat: Plus-Size-Models präsentieren Bikini-Mode für „Sports Illustrated“  und Ü60-Frauen zieren Beauty-Kampagnen. Auch die gerade stattfindende New York Fashion Week präsentiert sich so vielfältig wie nie zuvor – und geht sogar noch einen Schritt weiter, als nur über Konfektionsgrößen und Alter nachzudenken.

Anzeige

Nicht perfekt, aber schön
Nachdem das an der Weißflecken-Krankheit leidende Model Chantelle Brown-Young (20) bei Desigual zu sehen war und Designerin Carrie Hammer erstmalig ein Model mit Down-Syndrom  auf den Laufsteg schickte, setzte auch das Label FTL Moda ein Statement: Models fuhren im Rollstuhl den Catwalk hinunter, anstatt zu schreiten. Und auch Models mit Krücken und Beinprothesen waren dabei. Soviel Mut kam bei Publikum an, am Ende gab es tosenden Applaus.

Models mit Behinderung
FTL Moda ist das nicht das erste Label, das jetzt gehbehinderte Models auf den Laufsteg schickte. Auf der New York Fashion Week ein Jahr zuvor, war es US-Designerin Carrie Hammer, die ein Tabu mit dem gängigen Schönheitsideal brach. Sie buchte für ihre Show Danielle Sheypuk (36), die 2012 „Miss Rollstuhl New York“ war.


Kommentare