Stylebook-Logo
Thema

Nach kurviger Barbie
Twitter-User fordern Dad-Bod-Ken

Nachdem Spielzeugriese Matell die neuen, realistischen Barbies vorgestellt hat, wird im Netz nun auch ein neuer Ken gefordert. Kommt der Schönling bald mit Dad-Bod statt Sixpack?

Die gute alte Barbie wurde häufig kritisiert: Ihr Körper sei realitätsfern und würde ein falsches Schönheitsideal vermitteln. Wissenschaftler erklärten sogar, die Puppe sei anatomisch so unproportional gebaut, dass sie nicht in der Lage sei, zu gehen. Nun hat Matell //www.stylebook.de/beauty/Kurvig-gross-klein-Barbie-Puppen-kriegen-realistische-Masse-739834.html:neue Barbies vorgestellt, die realistische Körperformen haben – und dafür viel Applaus geerntet. Doch was ist eigentlich mit Ken?

Auch Ken ist unrealistisch
Schließlich präsentiert auch der Freund von Barbie seit Jahren das gleiche Körperideal: Durchtrainiert und gut gebräunt ist er, hat ein deutliches Sixpack, muskulöse Arme und definierte Waden. Doch so sehen die meisten Männer in Wirklichkeit gar nicht aus, weshalb auf Twitter nun die Frage nach einem Ken-Make-Over laut wird. „Neue, kurvige Barbie? Wann kriegen wir endlich den Dad-Bod-Ken?“, fragt sich ein User.

Barbies Boyfriend mit Dad Bod
Ein anderer prophezeit, dass Matell tatsächlich bald nachzieht: „Ich freue mich über all die Veränderungen bei Barbies Figur und Körperform, weil das heißt, dass es nur noch Monate dauern kann, bis es einen Ken mit Dad Bod (kurz für „Dad Body“, also Körper nach dem Vorbild unserer Väter-Generation) geben wird.“ Doch wie genau könnte der aussehen? Puppenspieler Benjamin Siemon zeigt auf seinem Profil ein Bild von einem in die Breite gegangenen Ken, das derzeit zum Hit im Social Media avanciert.

Anzeige


Kommentare