Stylebook-Logo Digital Lifestyle Stylebook Logo

Plötzlich Prinzessin
Mutter näht Disney-Perücken für krebskranke Kinder

Wunderschöne Aktion! Mit dem „Magic Yarn Project“ hat Holly Christensen etwas ganz Besonderes geschaffen: Sie näht Perücken im Disney-Style – für Kinder, die ihre Haare während einer Krebsbehandlung verloren haben.

Einmal wie eine Disney-Prinzessin aussehen! Für Mädchen, die wegen einer Krebserkrankung behandelt werden, ist dieser Traum nur schwer zu verwirklichen. Die Amerikanerin Holly Christensen will das ändern.

  • Mädchen mit Rapunzel-Perücke

    Genau wie Rapunzel: Ein kleines Mädchen freut sich über seine lange Mähne

Disney-Perücken werden zum Erfolg
Als die Tochter einer Freundin im Alter von zwei Jahren an Krebs erkrankte, wollte Holly Christensen aus Alaska ihr eine Freude machen. „Sie ist so ein typisches Mädchen, sie liebt Prinzessinnen und war kurz davor ihr langes, wunderschönes Haar zu verlieren“, erinnert sich Holly im Interview mit „ABC News“. Also nähte sie ihr eine gelbe Rapunzel-Perücke aus Garn. Das Stück wurde ein Hit – nicht nur bei dem kleinen Mädchen und seinen Eltern. Auch andere Väter und Mütter krebskranker Kinder meldeten sich bei ihr, andere wollten unbedingt helfen.

Elsa oder Arielle? 
Die ehemalige Krankenschwester bot daraufhin Workshops an und rief letztlich das „Magic Yarn Project“ ins Leben. Ob Anna, Elsa oder Arielle – die Perücken werden von Freiwilligen gemacht und umsonst an kleine Patientinnen verteilt.

Dabei ist es nicht nur der Disney-Prinzessinnen-Look, der das Projekt zu einem großen Erfolg macht.„Die Haut wird durch die Chemotherapie sehr sensibel“, erklärt Holly. Deshalb seien reguläre Perücken oft unangenehm zu tragen. „Ein bisschen Magie in solch schwierige Zeiten zu bringen, ist wirklich bereichernd. Fast genauso schön ist es aber, so viele Menschen zu treffen, die helfen wollen“, so Holly Christensen stolz.

Anzeige


Kommentare