Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook
Charlène von Monaco Fashion Week Paris Akris

Foto: PR

Monaco-Glamour bei Akris-Show
Fürstin Charlène verzaubert die Pariser Fashion Week

Hoher Besuch bei der Schau des Schweizer Luxuslabels Akris in Paris. Charlène von Monaco (33) nimmt in der Front Row Platz und zeigt sich begeistert von der gesamten Kollektion. Trotzdem wird sie nicht alle Kleider tragen dürfen!

  • Fürstin Charlène von Monaco Fashion Week Paris Akris

    1/2

    Foto: Ricarda Landgrebe

    Fürstin Charlène von Monaco (li.) in der Front Row bei der Akris-Show schien sichtlich begeistert von den Kreationen des Schweizer Luxuslabels

Sie war DER Überraschungsgast bei den Pariser Prêt-a-Porter-Schauen: Charlène von Monaco tauchte bei dem Defileé des Schweizer Labels Akris im Théâtre de Chaillot auf. Sie nahm in der ersten Reihe, zwei Plätze neben Anna Wintour (61) Platz und schien sichtlich begeistert von den Kreationen.

Anzeige

Charlène lachte, als sie das Etuikleid mit dem Print der monegassischen Rennstrecke entdeckte. Die Akris-Kollektion ist eine Hommage an das Monaco der 60er Jahre. Die Entwürfe sind inspiriert von John Frankenheimers Film „Grand Prix“, der auch auf dem legendären Formel-1-Stadtkurs in Monte Carlo spielt, erklärt Designer Albert Kriemler.

Absolut passend war also der Besuch von Charlène. Doch noch viel mehr, weil die Fürstin ein echter Fan des Labels ist. Seit ihrer Verlobung mit Fürst Albert (53), zeigt sie sich immer wieder in Akris.

Und auch bei der Show in Paris trug die Fürstin Akris: Ein ärmelloses Etuikleid in Taupe, das für diesen Tag von Albert Kriemler entworfen wurde, dazu eine Akris Allegra Bag in bronzefarbenem Leder. Ungewohnt war ihre Pony-Frisur, trägt sie die Haare sonst doch meist streng zurück genommen.

Im Backstage-Bereich begutachtete Charlène die Kollektion genauer. „Besonders mag ich die nudefarbenen Entwürfe“, sagt Charlène zu STYLEBOOK. „Aber die gesamte Kollektion gefällt mir ausgesprochen gut!“

Neben Capes in kräftigen Farben, Etuikleidern und schmal geschnittenen Hosen, war Transparenz das Hauptthema der Kollektion. Die Models liefen in durchsichtigen Kleidern über den Laufsteg. Unter der hauchdünnen Seide und Spitze blitzten ihre Busen hervor. Diese Kreationen wird Fürstin Charlène mit Sicherheit nicht tragen dürfen!

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de
!

Kommentare