Stylebook-Logo fay Fashion Week Mailand stylebook

Prada, Fendi, Max Mara
von Christine Korte
Moderner 50ies-Look und Business-Chic in Mailand

Der zweite Tag der „Milano Moda Donna“ ist den Karriere-Frauen gewidmet. Max Mara, Fendi und Prada beweisen das seriöse Mode nicht langweilig sein muss. Nur die junge Zweitlinie D&G des Designer-Duos Domenico Dolce und Stefano Gabbana fiel aus der Reihe. Deren Seidenkreationen sind eine wahre Farbexplosion – leider zum letzten Mal.

  • 1/8

    Foto: Splash News

    Miuccia Prada setzt auf rasanten 50ies-Look


Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de
!

Den Auftakt machte Max Mara. Das Label, das den Sporty-Chic förmlich erfunden hat. Mit der Präsentation der Sommerkollektion 2012 machte die Marke ihrem Namen mal wieder alle Ehre. Schlichte Kleider und Overalls sind mit Transparenz oder Ledereinsetzen verfeinert. Der Lässig-Trend für die kommende Sommersaison: Blouson-Jacken. Die werden mit dreiviertel-langen Radlerhosen kombiniert – ultra sportlich. Das Farbmotiv der Kollektion: Nude, das bei einigen Teilen mit schimmerndem Gold variiert wird. Der Farbkontrast dazu: ein helles Türkis. STYLEBOOKs Lieblingsteile: Shorts aus butterweichem Leder.

Anzeige

Das Label Fendi – hinter dem das Kreativ-Team Karl Lagerfeld und Venturini Fendi steht – führt den Stil der 50er Jahre in die Moderne. Weit ausgestellte Röcke werden mit klassischen Hemden, dünnen Krawatten oder schlichten Lederoberteilen zum Must-Have-Look für jede Akademikerin. Weite Hosen aus weichem Leder werden mit schlichten Blazern mit Schulterausschnitt zu raffinierten Business-Looks. Die bunten, transparenten XL-Brillen ohne Rahmen scheinen direkt aus dem Apotheker-Labor geliefert worden zu sein. Die Farben sind maritim: Streifen mit Hellblau, Rot und/oder Weiß, helles Grün, sattes Rot. Must-Have-Piece der Kollektion: Eine Blouson-Jacke aus Leder mit Lochmuster und XL-Kapuze.

Auch Muiccia Prada kleidet mit ihrer Sommerkollektion die Working-Women ein. Ihren Firmensitz in der Via Fogazzaro verwandelte Signora Prada in eine Tiefgarage. Die Gäste wurden auf Sofas in Form von Autos platziert. Das Leitmotiv der Kollektion: Plissees in allen Variationen, weit ausgestellte Faltenröcke aus Seide oder extra weichem Leder in sattem Rot, Baby-Blau oder Beige. Sogar die Oberteile aus Seide und Leder sind in brave Falten gelegt. Zum Plissee-Look trägt die Prada-Frau Egg-Shape-Mäntel im XL-Format mit Retro-Blumen-Prints. DAS Business-Accessoire: Kastenförmige, fast briefdünne Aktentaschen in Braun. Die Pumps werden bei Prada in der kommenden Saison wieder Spitz, genau wie die Rahmen der knalligen Cat-Eye-Brillen.

Nur die junge Zweitlinie D&G des Designer-Duos Domenico Dolce und Stefano Gabbana wollte nicht an „Work-Outfits“ denken. Sie sorgten für eine Farbexplosion auf dem Laufsteg. In sexy Seidenkreationen mit opulenten Prints – die mit ihrer überladenen Ornamentik an die frühen Kreationen eines Gianni Versaces erinnerten – kann Frau in der kommenden Saison protzen. Traurig: Künftig wird es die Zweitlinie nicht mehr geben, wie das Modehaus am Donnerstag bekannt gab.

Kommentare