Stylebook-Logo

Halbnackt-Mode für Männer
Hauptsache heiße Ohren!

Weniger ist mehr! Dieses Stylingcredo haben Londons Designer wohl missverstanden. Denn ginge es nach ihnen, müssten unsere Männer im Winter 2015/16 ganz schön bibbern.

Oberkörperfrei und ohne Hosen – so schickte Designer Jeremy Scott für das Label Moschino seine (k)nackigen Männermodels über den Laufsteg. Und nein, das ist nicht die Mode für den kommenden Sommer, sondern bereits für nächsten Herbst-Winter.

Das erkennt man immerhin daran, dass der Moschino-Mann zum (k)nackigen Sixpack-Bauch quietschbunte Anoraks, karierte Flanellhosen, Moonboots oder plüschige Röcke im Leo-Look trägt. Dazu Schals, Fäustlinge und dicke Mützen aus Wolle oder, leider, echtem Pelz.

Tragbar? Nö! Hingucker? Auf jeden Fall!

Auch andere Schneider der London Fashion Week für Männer haben sich den Oberkörperfrei-Trend auf den Leib geschrieben, z. B. das Label Sakuanz und das Design-Trio Sibling. Im Alltag will Mann das sicher nicht tragen. Aber ein schönes Sixpack und durchtrainierte Männerbeine gucken wir uns doch immer gerne an. Also Jungs, im nächsten Winter gilt: Brust raus, Bauch trainieren und frieren!

  • Moschino Winter 2015

    1/12

    Foto: getty images

    Nichts für Weicheier! Das Italo-Label Moschino lässt Männer im nächsten Winter mit freiem Oberkörper herumlaufen

Anzeige

Kommentare