Stylebook-Logo Fashion Week Berlin Stylebook Logo
Look à la Lenie: Fashion Week durch die Designer-Brille

Look à la Lenie
von Niklas Cordes
Fashion Week durch die Designer-Brille

Da staunte das Publikum im Zelt der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin nicht schlecht: STYLEBOOK ging gemeinsam mit Jungdesigner Lennart Wronkowitz (20) alias Lenie Bolt auf Trendsuche.

Der Berliner Kreative, der unter seinem Label „Boygurl“ Unisex-Mode mit Wow-Effekt entwirft, hat sich mit der Kunstfigur Lenie Bolt seine eigene Muse kreiert. Gerade plant er seine Show für die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin im Sommer. 2010 kleidete er mit 16 Jahren, als jüngster Designer Deutschlands, Collien Fernandes für den roten Teppich ein. Es folgten Kooperationen mit Fiona Erdmann, Lorielle London und Sarah Knappik. „Die meisten sind danach in den australischen Dschungel gegangen. Vielleicht ist das ein Fluch oder so“, sagt Lenie Bolt.
 
Für uns bewertete er/sie die Looks der anderen Designer. In welchen Teilen steckt absolutes Trendpotenzial – und welche Stücke sollten 2014 besser in den Tiefen des Kleiderschranks versinken?
 
Sporty=Posh: „Mir gefiel, dass Blacky Dress bei einigen Teilen einen sehr sportlichen Look hatte. Jeder sollte so einen Sweater mit großer Nummerierung in Schwarz besitzen, der war hot! Fashionistas tragen Basketball-Shirts und lässige Shorts. Rucksack und coole Sneakers dürfen nicht fehlen. In Fachkreisen wird bereits von der Bezeichnung Hip-Hopster gesprochen. Ein Trend, der bestehen bleibt.“

Anzeige

Back to the 90s: „Das Teil, das mir am meisten im Gedächtnis geblieben ist sind Platform Heels von Buffalo. Ein absoluter Hingucker! Man kennt das 90er-Revival ja bereits aus der letzten Saison.“
 
Kein Kampfgeist mehr: „Viele große Labels setzten leider immer noch auf Camouflage-Prints, besonders bei Jacken. Ich kann es ehrlich gesagt nicht mehr sehen!“
 
Bombige Jacken: „Minx war mit der Show sehr nah am Zeitgeist. Bomberjacken und minimalistische Schnitte sind extrem angesagt.“
 
Fleece flirtet mit Jeans: „Fleece und Jeans werden dieses Jahr eine wichtige Rolle spielen. Fleece-Mäntel in Rosa und Beige konnte man bereits vergangenen Mittwoch bei der Show von Blacky Dress entdecken. Überhaupt findet man in den vorgestellten Kollektionen interessante Farb- und Materialkombinationen.“
 
Alles geht: „Modesünden gibt es Gott sei Dank nicht mehr! Es ist wichtig, dass man sich ausprobiert, neue Kombinationen wagt und einfach Spaß hat. Nur so gibt es einen Fortschritt. Ich kann verzweifelte Leser also trösten. Falls der eigene Geschmack gerade out sein sollte, ruhig Blut. In zwei Jahren wird man dafür wahrscheinlich gefeiert. Trends entstehen letztendlich auf der Straße, nicht auf dem Laufsteg.“
 
Na dann, auf ein bunt-wildes 2014!



Kommentare