Stylebook-Logo Logo Berlinale
Diane Kruger, Charlotte Gainsbourg und Heike Makatsch bei Berlinale Eröffnung

Kruger, Gainsbourg, Makatsch & Co trotzen der Kälte
von Karen Gottschild
Berlinale startet mit dünnen Stoffen

Eigentlich sollte man ja meinen, dass es bei der Berlinale ausschließlich um tolle Filme geht, doch im Auge der Betrachter liegen vor allem auch die tollen Roben der Stars – und die waren nicht gerade für die Kälte gemacht.

Auftakt zur Bibber-Berlinale! Die 62. Filmfestspiele in Berlin starteten bei minus 6 Grad Celcius – und fiesem Wind. Nichts für zarte Geschöpfe wie Diane Kruger (35)! Der deutsche Hollywood-Export eröffnete das Festival mit ihrem Film „Leb wohl, meine Königin!“. Diane Kruger als die legendäre französische Königin Marie Antoinette.

Auch den roten Teppich meisterte sie königlich. In einer schwarzen Pailletten-Robe von Giambattista Valli schritt sie zum Empfang im Berlinale Palast. Obwohl sie zitterte, lächelte sie doch tapfer: „Ich bin sehr aufgeregt, das ist eine sehr wichtige Rolle für mich“, sagte sie.
Am Nachmittag bei der Eröffnung der Ausstellung „100 Jahre Babelsberg“ in Berlins Luxuskaufhaus KaDeWe war der Schauspielerin wärmer - und sie gesprächiger. So verriet sie zum Beispiel: „Ich fahre in Berlin immer schwarz in der U-Bahn, weil ich nicht weiß, wie ich Tickets kaufe.“ Und setzte scherzend hinzu: „Ich bin doch so blond...“

Frieren und zittern auf roten Teppichen gehören zur Berlinale wie die vielen heißen Partys.
Dabei hätten vor allem die VIPromi-Damen jetzt schon einen Ehrenbär für ihre Kleider verdient. Wie Frau jedoch in diesen dünnen Stoffen ohne sofortige Erkältung durchhält?

Nora von Waldstätten (30): „Ich nehme Vitaminpräparate.“ Die fast erfrorene Christine Neubauer (49): „Ich esse viel Obst und Gemüse und mache mir heiße Gedanken. Ich habe ja jetzt nicht mehr so viel Schutz auf den Rippen.“ Veronica Ferres (46) hüllte sich in ihre Lederjacke und Karoline Herfurth (26) verriet: „Ich trage Wärmeunterwäsche von Hanro unter meinem Kleid. Die sieht man ja nicht.“

Wie wird denn gefeiert? „Ich bin ja nicht so der Partylöwe“, meint Jürgen Vogel (43). „Aber zwei, drei Partys werde ich mitnehmen. Und die werden dann ganz, ganz schlimm! Bis zum Delirium...“ Anna Maria Mühe (26) meint: „Gefeiert wird auf jeden Fall. Aber dezent und professionell.“ Was müssen wir unter professionell verstehen? „Nur ein Glas Champagner und dann Wasser.“ Wir werden das überprüfen...

Berlins Regierender Berlinale-Bürgermeister Klaus Wowereit (57) freut sich besonders, dass Angelina Jolie (35) mal wieder in seiner Stadt ist. „Aber noch mehr freue ich mich, wenn sie Brad Pitt mitbringt.“ Na, dann können die (Filmfest-)Spiele ja beginnen ...

Anzeige

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare