Katjas Kladde von Katja Kessler
Mein Date mit Caroline

Katja Kessler schreibt in Ihrer Kolumne "Katjas Kladde" über ihr Treffen mit Prinzessin Caroline von Monaco

Katjas Kladde von Katja Kessler

Ich hab ein Date mit ’ner echten Prinzessin!!
Nicht irgendeiner, DER OBER-PRINZESSIN schlechthin - Caroline von Monaco (54). WIE AUFREGEND!
Im Medienzentrum der Verlagsgruppe Passau hält sie zugunsten ihrer Kinderhilfsorganisation „Amade Mondiale“ Hof. Caroline ist eine „alte“ Bekannte für mich - von gefühlt zehntausend Fotos hat sie mich schon angelacht, persönlich getroffen habe ich sie noch nie.
Die Tür geht auf, da ist sie, superpünktlich und, hupps!, viel kleiner als erwartet. (Geht einem ja immer so. Weltruf gepaart mit Glamour-Aura, da erwartet man eine Drei-Meter-Person, die auf dem Elefanten reinreitet). Caroline trägt Schwarz: Schwarze Bouclé-Jacke, schwarzer Bouclé-Rock, schwarze Schuhe, schwarze Lesebrille. Da sie Karl den „Großen“ Lagerfeld (78) im Schlepptau hat, nehme ich an: alles Chanel.
Wie unprätentiös sie ist! Ich gucke genau hin, aber da ist kaum Make-up in ihrem Gesicht. Gegen sie nehme ich mich aus wie eine alte Indianer-Squaw auf dem Kriegspfad.
Caroline mischt sich sofort unter die Handvoll Volk, die im Dr.-Hand-Kapfinger-Zimmer im zweiten Stock Champagner süffelnd auf sie wartet: Verlegerin Angelika Diekmann (64), Strenesse-Boss Gerd Strehle (70), Top-VIP-Anwalt Prof. Matthias Prinz (55), seine Frau Alex von Rehlingen (52), Moderatorin Nina Ruge (55), ein paar deutsche Prinzesslichkeiten, Arrivierte und Wichtige - und ich.
Ich will’s natürlich genau richtig machen, nicht als trampelige Provinzkuh aus der Berliner Vorstadt dumm auffallen, habe meinen Knigge studiert. Mein „Neiß to miet ju, roiel Heiness!“ samt Knicks kann ich mir allerdings sparen, als wir einander vorgestellt werden. „Grüß Gott!“, sagt die Caro in perfektem Deutsch und schüttelt mir kräftig die Hand. 

Anzeige

Kommentare