Stylebook-Logo
Interview Baptiste Giabiconi: Lagerfels Muse steht auf Sarah Connor

Lagerfeld-Muse Baptiste Giabiconi im Interview
Der schönste Mann der Welt steht auf Sarah Connor

Baptiste Giabiconi (24) ist Muse von Karl Lagerfeld (81) und zählt zu den schönsten Männern der Welt. Doch sein wahres Herz schlägt weniger für die Mode, sondern viel mehr für die Musik. Wenn Baptiste nämlich nicht vor Karls Fotolinse posiert, steht er als DJ auf der Bühne. Da passt es, dass Baptiste Markenbotschafter für Monster Headphones ist. STYLEBOOK stand er Rede und Antwort, Fragen zu Monsieur Lagerfeld werden allerdings ignoriert.

  • Baptiste Giabiconi

    1/11

    Foto: getty images

    Baptiste Giabiconi ist eines der bestbezahlten Models der Welt

Zur Person
Baptiste Giabiconi wuchs in Marseille auf. Dort wurde er 2008 in einem Fitnessstudio als Model entdeckt. Einer seiner größten Förderer ist Karl Lagerfeld. Baptiste modelte u. a. in Kampagnen von Chanel, Fendi und Armani. Mittlerweile hat er sein Hobby, die Musik, zu seinem Beruf gemacht. 2011 veröffentlichte Baptiste seine erste Single „Showtime“, im Juni diesen Jahres erschien sein zweiten Studio-Album „Un homme libre“. Außerdem ist Baptiste Giabiconi aktuell Markenbotschafter des Kopfhörer-Labels Monster.

STYLEBOOK: Welche Songs sind die aktuellen Favoriten auf Ihrem iPod?
Baptiste Giabiconi: „‚We are here‘ von Alicia Keys, ‚Jealous guy‘ von John Lennon und ‚Love runs out‘ von One Republic.“

Anzeige

Welche deutschen Musiker hören Sie?
Giabiconi: „Xavier Naidoo und Sarah Connor.“

Welche Instrumente spielen Sie?  
Giabiconi: „Ich lerne gerade Gitarre und Piano.“

Ihr neues Album heißt „Un homme libre – Der freie Mann“ – warum?
Giabiconi: „Weil es genau das ausdrückt, wie ich mich fühle.“

Mit welchen Musikern würden Sie gerne einmal zusammenarbeiten?
Giabiconi: „Pharrell Williams und Swizz Beatz. Weil sie beide so vielseitig talentiert sind. Sie sind Produzenten, Designer und Künstler und lassen all ihr Wissen über Mode, Kunst und Musik in ihre Arbeit einfließen. Das fasziniert mich.“

Instagram oder Twitter?
Giabiconi: „Instagram.“ 

Wie viele Tattoos haben Sie eigentlich?
Giabiconi: „Ich frage Sie zurück: Wie viele haben Sie gezählt?“ Mmh, mal nachzählen: Sieben?

Welches Tattoo lieben Sie am meisten?
Giabiconi: „Ich habe zwei Favoriten. Das eine ist der Name meiner Mutter ‚Marie France‘. Das zweite ist das Datum, als Karl und ich uns kennen lernten. Dieser Tag hat mein ganzes Leben verändert.“ (Es war übrigens der 8. Juni 2008, Anm. d. Red.)

Gibt es etwas, was Sie gar nicht an sich mögen?
Giabiconi: „Ganz ehrlich, meine Füße.“

Beschreiben Sie bitte Ihren Stil in drei Worten!
Giabiconi: „Sneaker, Hairstyle, Kopfhörer.“

Welche Modelabels lieben Sie? 
Giabiconi: „Ich habe kein bestimmtes Lieblingslabel. Und ich mache mir nichts aus Trends. Ich kombiniere alles mit allem, Luxus mit simplen Teilen. Was ich liebe: Wenn meine Schuhe zu meinen Kopfhörern passen. Deshalb mag ich die Kopfhörer von Monster, da kann ich das Kopfband ganz individuell jederzeit austauschen und meinem Style anpassen. Das finde ich großartig! Es kommt doch eher auf den individuellen Mix an, der einen Look besonders macht und nicht, welche Marke man trägt.“ 

Wie oft machen Sie Sport?
Giabiconi: „Eigentlich jeden Tag.“

Lieblings-Workout?
Giabiconi: „Joggen.“

Sie sind begeisterter Fußballer, spielen sogar selbst. Welches Team feuern sie an?
Giabiconi: „Natürlich Olympic Marseille.“

Da Sie viel unterwegs sind, verraten Sie uns bitte: Wo ist der beste Platz auf der Welt?
Giabiconi: „Zuhause.“

Wo kann man Sie in Paris treffen?  
Giabiconi: „Im Café de Flore.“

Was ist Ihre größte Motivation, morgens aufzustehen?  
Giabiconi: „Jeder Tag bringt neue Möglichkeiten und Erfahrungen. Das ist doch aufregend.“ 

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben?
Giabiconi: „Definitiv meine Familie und Freunde.“

Kommentare