Stylebook-Logo fay Fashion Week Mailand stylebook

Moschino, Missoni, Prada
von Julia Wagner
Die Highlights von der Mailand Fashion Week

Am Mittwoch startete die Modewoche in Mailand los, unter anderem mit den Shows von Fay oder Alberta Ferretti. Highlight am zweiten Tag: Die Show von Prada am Donnerstagabend.

  • missoni

    1/9

    Foto: getty images

    Missoni

    Strick im Sommer? Wenn es so luftig und zart ist wie bei Moschino auf jeden Fall. Das ikonische Zick-Zack-Muster darf natürlich nicht fehlen

Nach New York und London ist nun aktuell Mailand das Zentrum der Modewelt. Am Mittwoch starteten die Shows. Hier die Highlights:

Missoni
Das ikonische Missoni-Zick-Zack darf natürlich in keiner Kollektion fehlen. Diesmal auf hauchzarten, fast transparenten Hippiekleidern und leichten Mänteln. Dazu mischen sich Looks in kräftigem Violett, zarte Ausbrenner-Muster, romantische Blumenprints und leichte, grobmaschige Strick- und Häkelkleider.

Prada
Das Innere kommt nach Außen. Mit dieser Botschaft schickt Miuccia Prada die Frau in die Saison Frühjahr/Sommer 2015. Ziernähte im Farbkontrast zum Unterstoff laufen bei Prada in markanten Linien über die Kleidungsstücke. Verarbeitungskonstruktionen werden optisch nach außen verlegt, verlaufen quer über barocke Muster sowie unversäuberte, fransende Säume werden zum Dekor. Die Farben bleiben mit Anthrazit und Cognac reduziert, nur hier und da blitzen giftiges Grün oder kräftiges Gelb. Dazu trugen die Models entweder Stiefel mit klobigen Sohlen, feminine Schläppchen, gemusterte Kniestrümpfe und eine Parade an neuen Taschenkreationen mit Haben-Wollen-Faktor.

Moschino
Kreativdirektor Jeremy Scott durfte wohl als kleiner Junge keine Barbie haben. Seinen Traum hat er jetzt verwirklicht in der neuen Kollektion für Moschino. Er schickte lebensgroße Barbies in ikonischen Looks der Plastikpuppe über den Laufsteg. Natürlich trugen die Models wallende, blonde Haarwolken. Kitsch vom allerfeinsten, der sicherlich auch bei großen Mädchen (und vielleicht auch Jungen) seine Anhänger finden wird.

Gucci
Gucci-Designerin Frida Giannini (42) zeigte am Mittwoch modische Gegensätze: strenge, eher sportliche Kostüme und Looks im Cowgirl-Stil, dazu Hippie-Kleider Auffälligstes Detail: Schnürungen, die jetzt zu Jeans-Looks, Hippie- und weißen Spitzenblusen getragen werden. Kleider sind jetzt wieder mit einer großen Prise Boho-Chic versehen, hier werden exotischen Prints und Fellwesten kombiniert. Den Promi-Gästen in der Front-Row wie Kate Moss und Gucci-Testimonial Charlotte Casiraghi gefiel es.

Fay
Jede Menge sportliche Streetwear zeigten die Designer Tommaso Aquilano und Roberto Rimondi von Fay. Sogar Röcke mit Volants werden hier mit Oberteilen kombiniert, die wie elegante Outdoor-Westen aussehen. Immer dabei: Prints mit Fay-Branding. Sogar das „Kleine Weiße“ bekommt bei Fay eine sportliche Note, kombiniert werden auch die Kleider mit zehenfreien Hightop-Sneaker oder sportlichen Sandalen.

Alberta Ferretti
Hier haben wir wohl jede Menge potentielle Oscar-Roben gesehen – Ferretti ist eine der Lieblingsmarken der Stars. In der nächsten Award-Saison werden wir die zarten Chiffon-Roben – vor allem in den Farben Nude, Blasslila und zartem Grün –  wohl an vielen Stars sehen. Fransen – DER aktuelle Trend für den Herbst 2014 – dürfen im Frühling 2015 auch an Abend- und Cocktailkleidern nicht fehlen – und schon gar nicht an den flachen (!) Gladiatoren-Sandalen, die am besten zu allen Kleidern getragen werden. Besonders cool: Jeans-Stoffe, die in zarte Nude-Spitze übergehen. Gesehen an Kleidern und weiten Hosen.

Emporio Armani
Die Lieblingsfarbe von Giorgio Armani ist Mitternachtsblau – daran lässt er auch in der neuen Kollektion von seiner eher sportlichen Zweitlinie Emporio Armani keinen Zweifel. Kombiniert wird die Farbe höchstens mit Schwarz, Weiß oder einem anderen Blauton – und das am liebsten in Form von Streifen. Interessant: Sogar Armani beugt sich dem Trend zu Sneaker und kombiniert sie zu A-Linien-Röcken und Cropped Top oder coolen Shorts. Chinos bekommen dank Silikon-Applikationen bei Armani jetzt eine ganz neue Silhouette.

Fendi
Fendi interpretiert den Fransen-Trend für 2015 neu und integriert sie als Cut-Outs in Jacken und Röcke - das nimmt dem Look die Western-Attitüde und gibt dem Ganzen eine cleane Optik. Cleane Cut-Outs finden sich aber auch an fast allen Minikleidern und Jacken. Auch Blumen-Prints hat Lagerfeld für Fendi neu umgesetzt: Die überdimensionale Blume, die an eine Mischung aus Lilie und Ahornblatt erinnert, findet sich auf Kleidern und Jacken und  haucht den Mustern eine leicht fernöstliche Optik ein.

Anzeige

Kommentare