Mode-Fragebogen
Heute mit: Verena von Pufendorf

15 Fashion-Fragen. 15 Antworten.

  • Verena von Pufendorf, Modedesignerin aus Berlin

1. An Ihrem 1. Schultag trugen Sie…
Ein rotes Dirndl mit blauer Schürze.
 
2. Beschreiben Sie Ihren heutigen Stil – in drei Stichpunkten.

Frankophil, kleiderlastig, qualitätsbewusst.
 
3. Lieblings-Designer?
Valentino. Weil niemand derart virtuos mit den Vorgaben des weiblichen Körpers zu arbeiten verstand wie er.
 
4. Der am besten angezogen Mann aller Zeiten? Die am besten angezogene Frau?
 
Aller Zeiten? Das kann ich beim besten Willen nicht sagen.
 
5. Schuh- oder Handtaschen-Tick? Oder ein ganz anderer Fashion-Fetisch?
Alter Schmuck. Am liebsten aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts.
 
6. Was kaufen und tragen Sie immer wieder? Schwarze Kurzmäntel.
Wofür haben Sie zuletzt richtig viel Geld ausgegeben? Für eine La-Perle-Chanel-Sonnenbrille.
 
7. Wofür haben Sie zuletzt ihr Budget gesprengt?
Für einen schwarzen Kurzmantel von Viktor&Rolf aus der Cushion-Collection.
 
8. Und was steht als nächstes auf Ihrer Shopping-Liste?
Ein schmaler, shrimpsfarbener Gürtel.
 
9. Kaufen Sie Second Hand-Mode?
Ja, ausgefallene Abendtaschen oder Gürtel. Den Rest eher zum Anschauen, als zum Tragen, da alte Textilien einen ganz bestimmten Geruch annehmen, von dem mir leider schlecht wird.
 
10. Shopping: online oder „richtig”?
Ein Mix aus beidem.
 
11. Was steht Ihnen überhaupt nicht?
Warmes Beige, A-Linie.
 
12. Modisch gesehen: Wenn Sie ein Tier wären – welches?
Ein Bläuling.
 
13. Von welchem heiß geliebten Erbstück/Geschenk/Andenken können Sie sich einfach nicht trennen?
Einer etwa daumengroßen Art-Deco-Eule, geerbt von meiner Großmutter. Sie trägt in ihrem Bauch vier winzige versilberte Schnapsbecher.
 
14. An welches Kleidungsstück Ihrer Mutter erinnern Sie sich am liebsten?
An ein knallorangenes, knöchellanges Stretchkleid mit Heißluftballon-Muster von Diane von Fürstenberg.
 
15. Das größte Kompliment bekamen Sie, als Sie… trugen. Jemand sagte: ….
Das komischste Kompliment bekam ich, als ich einen riesigen Armee-Parka mit viel zu großer Kapuze trug, den mir meine Familie ständig auszureden versuchte. Zwei Penner riefen hinter mir her: „Geilet Teil, wo haste dit denn her, so eins such ick nämlich ooch!“

Anzeige

pufendorf-berlin.com

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare