Stylebook-Logo fay Fashion Week Mailand stylebook

Gucci, Ferretti & No.21
von Christine Korte
Ein Hauch von Nichts auf der Mailänder Fashion Week

In Mailand hat die „Milano Moda Donna“ begonnen, die Mailänder Fashion Week. Alle großen Mode-Redakteure sind hier versammelt: Von Franca Sozzani, Chefin der italienischen Vogue bis Suzy Menkes, gefürchtete Modekritikerin. Die Stars und Sternchen sind in London geblieben. In Mailand steht die Mode im Vordergrund. Und die ist hier ultra feminin: Mit viel Transparenz und Spitze feiern die Italiener die Frau.

  • 1/8

    Foto: Getty Images

    Gucci Spring/Summer 2012

    Der erste Teil der Show stand noch unter dem Motto „tailored“. In karottenförmigen schwarzen Hosen im Smoking-Stil mit kurzen Dinner-Jackets liefen die Models auf dem Laufsteg auf

Den Auftakt machte Gucci und lud zur Präsentation seiner Damenkollektion 2012 in den edlen Show-Room am Piazza Oberdan. Der erste Teil der Show stand noch unter dem Motto „tailored“. In karottenförmigen, schwarzen Hosen im Smoking-Stil mit kurzen Dinner-Jackets liefen die Models auf dem Laufsteg auf. Die Farben: Gold und sattes Grün. Doch nicht nur die Dandy-Looks entführten das Publikum auf eine Party einer mondänen Kreuzfahrt der goldenen 20er, sondern auch die extravaganten Abendkleider im Art-Deco-Look. Ihre Taillen sind tiefer gelegt, goldige Fransen schwingen von den Kleiderröcken und schwere Stickereien werden durch zarte Transparenz gebrochen.
 
Im Art-Deco Stil ging es dann bei der Show des Romantik-Labels Alberta Ferretti weiter. Hauchzarte Seidenkleider mit transparenten Einblicken, die für ein graphisches Muster sorgten, waren hier die Hauptakteure der Show. Die Farben: knalliges Pink, sattes Rot und Grün. STYLEBOOKs Must-Have für den nächsten Sommer: die Kleider in Häkeloptik in Schwarz und Weiß – so Boho! DAS passende Accessoire dazu: kleine Satchels mit kunterbunten, geflochtenen, langen Henkeln.
 
Bei No.21, dem Signature-Label von Designer Allessandro dell Acqua, wurde die Mode dann sportlicher. Doch die Luft der 20er durchwehte auch dell Acquas Laufsteg: Zu klassischen Hemdblusen in Babyblau kombinierte er silberfarbene Fransen-Röcke. Cropped Tops in sportlichen Streifen sind aus Pailletten, genau wie lässige Shorts.
 
Den krönenden Abschluss des Abends machte das Label Francesco Scognamiglio. Er ließ die Diven der 20ies wieder aufleben. In wallenden, transparenten Seidenroben schwebten die Models über den Laufsteg. Enge Spitzenkleider mit Rüschen zelebrieren den weiblichen Körper. Mit Netzkleidern und -röcken führt er die Diva in die Moderne. 

Anzeige

Kommentare