Stylebook-Logo

Krasse Sicherheitsvorkehrungen bei GNTM
Angst vor Anschlag überschattet Castings

Der Schock über die Bombendrohung beim Finale von „Germany's next Topmodel 2015“ sitzt noch immer tief. Bei den Castings für die neue Staffel ist die Anspannung angeblich deutlich zu spüren.

Seit die geplante Finalshow im Frühjahr dieses Jahres wegen einer Bombendrohung abgebrochen werden musste, ist das GNTM-Team um Heidi Klum (42) in Alarmbereitschaft. Bei den Castings zur neuen Staffel wird deswegen besonders viel Wert auf Sicherheit gelegt.

  • Heidi Klum

    Foto: Getty Images

    Bei den GNTM-Castings überließ das Team um Heidi Klum nichts dem Zufall

Neues Konzept für mehr Sicherheit?
„Bei den Castings war es viel krasser als letztes Jahr“, zitiert "OK!" Laufstegcoach Jan Heidger (35). In diesem Jahr sei das Aufgebot an Sicherheitskräften besonders hoch gewesen.

Jedes Mädchen, das vor Heidi Klum auftreten wollte, wurde am Eingang genau durchsucht, erklärt er. „Es gab nicht wie sonst ein richtiges Casting vor Publikum.“

Stattdessen seien die Bewerberinnen in kleine Gruppen aufgeteilt worden, um sich dann in einem Raum nur vor Heidi und einem Kamerateam vorzustellen. „Dort hatten wir ganz wenig Zeit, dann mussten wir schon wieder raus.“

Das Casting in Berlin war super 😃 Ich freue mich auf die neue Staffel Germany's Next Top Model

Ein von Heidi Klum (@heidiklum) gepostetes Foto am

Täter weiter auf freiem Fuß
Wer hinter der Bombendrohung im GNTM-Finale 2015 steckte, konnte bis heute nicht geklärt werden. Nach allem, was bekannt ist, wäre es durchaus denkbar, dass es die anonyme Anruferin und ihre möglichen Komplizen auf Heidi Klum abgesehen haben – kein Wunder also, dass die vierfache Mutter alle erdenklichen Vorsichtsmaßnahmen ergreift.

Anzeige


Kommentare