Stylebook-Logo

Krawatten-Kritik an Frankreichs Präsident Hollande hat den Knoten nicht raus

Und das im Land der Mode! Präsident Hollande (58) wird zum Gespött, weil er seine Krawatten nicht richtig binden kann.

  • 1/5

    Foto: getty images, action press, dpa picture-alliance

    Mode wird zum Politikum: Internationale Medien spotten über die Krawatten von François Hollande. Mal ist sie knitterig unter dem Sakko eingeklemmt (links), ein anderes Mal viel zu lang (Mitte) und oft fällt der Schlips zur rechten Seite, obwohl Hollande ihn als Sozialist doch links tragen sollte

„François, deine Krawatte!“ heißt eine Webseite, auf der man darüber abstimmen kann, ob der französische Präsident seine Krawatte korrekt trägt. Das Ergebnis: Von 248 öffentlichen Auftritten, hatte Hollande den Knoten bei 145 Auftritten nicht raus. Mal ist er krumm und mal ist der Schlips zu lang oder hängt auf der falschen Seite herunter. Und manchmal trägt Hollande eine Krawatte, obwohl er genau das nicht sollte...

So wurde der erste Auftritt auf internationaler Bühne für das französische Staatsoberhaupt gleich zum Fashion-Fauxpas. Beim G-8-Gipfel im Mai zeigte sich Hollande mit Krawatte obwohl die Kleiderordnung „casual“ hieß. Gastgeber Obama (51), selbst im amerikanischen Freizeitlook, begrüßte ihn mit den Worten: „François, wir hatten gesagt, du kannst die Krawatte weglassen.“

Und bei seiner Amtseinführung am 15. Mai machte Hollande gleich mehrere Fehler: Zum einen trug er den „Four In Hand“-Knoten so, dass die Krawatte zur rechten Seite fiel – und das, obwohl er sie als Sozialist hätte links tragen sollen. Eingeklemmt unterm Sakko zeigten sich hässliche Falten auf dem blauen Schlips und dann guckte auch noch nur eine Hemdmanschette unter dem Sakko hervor.



Lieber François Hollande, bitte machen Sie sich einen Knoten ins Taschentuch und merken Sie sich folgenden Krawatten-Knigge:

Anzeige

1. Krawatten sind Kommunikation. Bitte achten Sie auf den vorgegebenen Dresscode. Casual meint: Sie können die Krawatte weglassen. Zu Businessterminen oder feierlichen Veranstaltungen ist die Krawatte Pflicht.

2. Traditionell gilt, dass die Spitze der Krawatte auf Höhe des Hosenbundes liegen sollte. Aktuell setzt sich eine kürzere Trageweise durch, bei der etwas weniger als eine Handbreite zwischen Hosenbund und Krawattenspitze liegen sollte. 

3. Der Krawattenknoten muss zum Hemdkragen passen. Ein Haifischkragen verlangt nach einem breiten Knoten, zum Button-Down passt ein kleiner Knoten. 

4. Es gibt ihn in über 180 Varianten. Sie müssen nur zwei davon binden können: Der „Four In Hand“ passt zu allen Krawatten und Kragen und der „Windsor“ eignet sich für Hemden mit dicht beieinander liegenden Kragenecken und für Button-down-Kragen.

Kommentare