Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook

Frühjahr/Sommer 2015: Louis Vuitton, Valentino, Chanel...
Die Highlights von der Fashion Week Paris

Die Pariser Modewoche zeigt noch bis Mittwoch die Trends für kommenden Sommer. STYLEBOOK.de präsentiert die Laufsteg-Highlights von Akris über Louis Vuitton bis Valentino.

  • Miu Miu

    1/26

    Miu Miu

    Miu Miu zeigte eine der schönsten Farbkombis für den nächsten Sommer: dunkles Petrol zu einem knalligen Rot. Außerdem: Karos und rüschige Blumen

Nach New York, London und Mailand ist nun Paris das Zentrum der Modemeute. STYLEBOOK.de verrät die Show-Highlights und zeigt die Key-Looks der Designer für den kommenden Sommer:

Louis Vuitton
Der „Summer of the Love“ erlebt 2015 definitiv ein Revival. Auch Louis Vuitton ließ sich von den 70ern inspirieren. Kreativdirektor Nicolas Ghesquiere zeigte Schlaghosen aus Samt, Häckelkleider und Lederröcke, deren Säume auf Oberschenkelhöhe enden. Dazu kniehohe Stiefel und Stiefeletten, die Augen der Models im Puppenwimpern-Style geschminkt. Nicht unwichtig bei LV: Handtaschen schrumpfen auf Mini-Format.

Valentino
Das Italo-Label bleibt seinem traditionellen, römischen Stil treu, zeigt in der Sommerkollektion 2015 seine fast schon zum Markenzeichen gewordenen Gouvernantenkleider mit opulenten Drucken. Dazu viel Spitze, aber auch zart flatternde Kleider in Pastelltönen.

Chanel
Die Chanel-Kollektion für den Sommer 2015 steht für die emanzipierte Frau: Working Girls statt gelangweilte Millionärsgattinnen. Das klassische Chanel-Kostüm zeigt Lagerfeld zwar im typischen Tweed, aber als scharf geschnittenen Herrenanzug fürs Büro. Verspielt darf die starke Frau aber auch sein – und zwar mit floralen Mustern als Reminiszenz an die Flower-Power-Bewegung. Die Kreationen wurden von Lagerfelds starken Frauen in Form einer Laufsteg-Demo präsentiert – unter anderem von Cara Delevingne (22), Gisele Bündchen (34), Jagger-Spross Georgia May (22) und Toni Garrn (22).

Saint Laurent
In der Saint-Laurent-Kollektion steckt jede Menge Zirkus-Flair und 70er-Disco-Chic. Manege frei für Zylinder zu Pailletten-Overalls mit tiefen Ausschnitten, Mini-Kleider in goldener Metallic-Tiger-Optik zu orientalischen Turbanen und A-Linien-Röcke aus Leder zu Flower-Print-Blusen. Das Must-Have für den nächsten Sommer – ein dünner Schal im Dandy-Stil.

Sonia Rykiel
Lässigkeit gepaart mit Sexyness ist das Motto bei Sonia Rykiel: coole Overalls treffen auf edle Seide und sexy Cut-Outs, Oversize-Tops kommen verkürzt daher und XL-Jacken im Army-Stil werden mit Hot-Pants kombiniert. Die Haben-Wollen-Teile wurden von einer Supermodel-Riege aus Miranda Kerr (31), Kenndall Jenner (18) und Georgia May Jagger präsentiert.

Akris
Das Label Akris bringt den Sporty-Chic auf ein Level der Superlativesportliche, cleane Schnitte werden mit femininen Elementen, wie Spitze und Transparenz, zu edlen Evening-Kreationen. Dazu trägt die elegante Dame einen Visor. Ob wir dieses Accessoire nächsten Sommer auf dem Kopf von Fürstin Charlène von Monaco (36) sehen werden? Sie ist Fan des Labels.

Stella McCartney
Der Pyjama-Look geht in die nächste Runde: Seidenanoveralls in Oversize-Größen sind extra lässig. Dazu gesellen sich Lingerie-Kleider in pastelligem Karomuster in Kombination mit Patchwork-Stil, cleane Denim-Looks aus Röcken und Tops mit Pyjama-Elementen. Latschen werden bei Designerin Stella McCartney mit Knotenriemchen edel. Prominente Gäste wie Schauspielerin Salma Hayek, Model Bar Refaeli und Sängerin Neneh Cherry zeigen sich begeistert:


Givenchy
Sexyness beherrscht Givenchy wie keine andere Marke: Kleider im Römer-Stil mixen butterweiches Leder mit Spitze. Weiße Spitzenkleider und süße Mini-Overalls mit Spitzen-Applikationen bekommen durch extra hohe Overknee-Peeptoe-Booties Schärfe. Und rockige Lederröhren werden in Kombi mit flatterigen Blusen in Schwarz-Weiß-Blockstreifen elegant.

Chloé
Chloé übersetzt den Look der griechischen Göttinnen stilsicher ins Französische. Lange Kleider mit Spaghetti-Trägern bekommen in Zeltformaten Hippie-Twist, voluminöse Tops mit kurzen Shorts einen modernen Anstrich und kurze Spitzen-Kleider mit Cut-Outs Sexappeal. Das Highlight: Jeans-Looks von Kopf bis Fuß in femininen Schnitten. Der Haben-Wollen-Schuh des nächsten Sommers: Hohe Römer-Sandalen mit angesagten Wedge-Absätzen. Die coolste Farbe des kommenden Sommer: Senfgelb.

Céline
Keine versteht es wie Designerin Phoebe Philo Elemente aus der Herrenschneiderei zu feminisieren. Anzüge bekommen mit Palazzo-Hosen eine damenhafte Note, schlichte Overalls mit Schleifen und Knopfleiste einen mädchenhaften Touch und lange Strickkleider mit Fransen und in Netzoptik Sexyness.

Kenzo
Japanische Falttechnik trifft in der Kenzo-Kollektion auf lässige Skater-Elemente: Weite Palazzo-Hosen im Scherenschnitt-Lochmuster zu asymmetrischen Lagentops, weite Jacken zu weiten Hosen in architektonischen Prints und Oversize-Hemden zu wadenlangen Röcken. Der Schuh: Latschen mit breitem Riemchen, die den Fuß nur zur Hälfte bedecken. Die Sonnenbrille: transparentes Visor in knalligem Blau.

Isabel Marant
Ein bisschen Cowgirl, eine Prise Indianerin und ein Fünkchen Rock'n'Roll – darauf lässt sich die aktuelle Kollektion von Boho-Star Isabel Marant herunter brechen. Wie das konkret aussieht? Raffiniert drapierte Mini-Kleider aus butterweichem-Leder, Mini-Kleider mit Tribal-Print und Taillengürtel, die einer Corsage ähneln. Die Farben: Bordeaux, Schwarz und Weiß. Der passende Schuh dazu ist eine flache Zehen-Sandale.

Christian Dior
Weiß spielt bei Raf Simons Sommerkollektion für Christian Dior die zentrale Rolle. Dunkelblau und Schwarz agieren als Pendant neben zarten Blumenmustern; minimale Akzente in Pink, Orange, Flieder und Rosé ergänzen das extrem tragbare Gesamtbild seiner Entwürfe. Neben schmalen H-Linien gibt's partiell Volumen auf die Hüften oder auf die Arme. Key-Piece: Boots in Web-Optik!

Talbot Runhof
Dass Fashion nicht oberflächlich sein muss, sondern eine echte Message hat, bewies das Münchner Designer-Duo Adrian Runhof und Johnny Talbot. Ihre Modelle trugen unter anderem Shirts mit einer Warnung vor Putin: „Besucht New York bevor er's tut!“ steht auf den Oberteilen, die zu Abendröcken kombiniert werden. Auf den Shirts selbst prangen Collagen mit Putin, der lächelnd mit der russischen Fahne vom Empire State Building wedelt. Adrian Runhof im Interview zu STYLEBOOK.de: „Ich wünsche mir, dass Frauen in Russland den Wunsch haben, unsere Shirts zu tragen!“ Wahrscheinlich eher ein frommer Wunsch...

Lanvin
Albert Elbaz feierte das 125-jähriges Jubiläum von Lanvin und so war die Kollektion ein Kniefall an die Tradition des Hauses: Tief geschlitzte Seidenkleider, schlanke Silhouetten in Schwarz, Nude, Weiß. Mit Cocktailkleidern aus verschiedenen Spitzenstoffen bewies Elbas sein Können. Coole Palazzo-Hosen kombinierte er mit Blazern und verzichtete auf den BH. Opulenter Gegensatz: Brokatwesten für den Abend. Auch wenn in der Front Row alle auf Kanye West und Kim Kardashian schielten, verdienten die Models auf dem Catwalk einen besonderen Applaus. Elbaz entschied sich für die Golden Girls, so um 40 herum – wie Kristen Owen (43), Amber Valetta (40), Esther de Jong (40). Seine Mode-Message: 40 ist das neue 20!

Balmain
Die Kardashians in der Front Row, Kendall Jenner (18) auf dem Catwalk: Balmain-Designer Olivier Rousteing ist dafür bekannt, mit Stars wie Kim Kardashian (33), Kanye West (37) und Rihanna (26) besonders eng befreundet zu sein. Letzterer Freizügigkeit und die Zensur ihres Instagram-Profils durch den gleichnamigen Anbieter inspirierte ihn zu seiner Sommerkollektion 2015. „Drück Deine Persönlichkeit aus; lass Dich nicht unterdrücken“, lautet Rousteings Message mit der er auf Rihannas, Cara Delevingnes (21), Miley Cyrus' (21), Scout LaRues (22) und Rumer Willis' (26) „Free-the-nipple“-Aktion anspielt. Das Outcome neben bunten Streifen und langen zart fließenden Maxidresses: Gitter-Muster treffen auf extrem viel nackte Haut durch Cut-Outs, Transparenz und tiefe Dekolletees.

Carven
Carven-Designer Guillaume Henry setzt für den kommenden Sommer auf die Silhouetten der 1960er-Jahre. Poppig-bunte Minikleider und Mäntel in A-Linie werden von Asia-Prints,  grafischen Elementen, Blumen-Drucken und Python-Mustern geziert. Hört sich wild ist, ist aber erstaunlich klar und sportlich. Ob wir uns allerdings daran gewöhnen können, unsere Tasche tatsächlich wie ein Präsent unterm Arm zu tragen, bleibt weiterhin fraglich? Seit zwei Saisons versuchen Pariser Designer oder auch New Yorker, wie Victoria Beckham, diesen Trend auf der Straße zu etablieren – erfolglos...

Balenciaga
Typisch Alexander Wang: Schwarz, Weiß, sportiver Chic. Für den Sommer 2015 ergänzte der Designer in der Farbpalette um softes Flieder sowie Apricot. Sein Key-Trend: die Masche. Den Total-Look im Fischnetz machte uns ja schon Stilikone Kate Moss in diesem Sommer auf Riccardo Tiscis 40. Geburtstag vor – vielleicht DAS Outfit für die Sommermädchen 2015? Und nicht nur die Mode des Ausnahme-Designers sorgte für Aufsehen: Baby North (15 Monate) saß mit ihren Eltern Kim Kardashian und Kanye West – natürlich alle im Komplett-Look von Balenciaga – in der Front-Row und begeisterte die Show-Gäste. 

Kaviar Gauche
Die deutschen Designerinnen Alexandra Fischer-Roehler and Johanna Kühl präsentierten erneut in Paris und nicht wie gewohnt auf der Berlin Fashion Week. Ihre Entwürfe sind wie gewohnt zart fließend, in Pudertönen wie Vanille, Weiß und Schwarz sowie leuchtendem Blau.

Dries van Noten
Zurück zur Natur: Der belgische Designer Dries van Noten ließ seine Models über einen mit Moos bedeckten Catwalk flanieren und hüllte sie in entspannt-elegante Mode, die den Körper lässig umspielen. Van Noten ließ sich von Shakespeare-Figuren und -Dramen wie „Ophelia“ und „Ein Sommernachtstraum“ inspirieren. Der Clou: Dries' Waldmädchen mixen Eco-Chic in Naturtönen mit edlen Boho-Prints und grafischen Mustern in leuchtenden Farben. Hallo Patchwork-Chic, wir lieben Dich!

Damir Doma
Schwarz, Khaki und Orange versus Denimblau und Weiß: Die Mode des deutschen Designers Damir Doma zeigt sich für den Sommer 2015 zwar auch gewohnt eher düster, hat aber durchaus lichte Momente. Unser Key-Piece: das Cropped Top, welches vom Tennispullover inspiriert scheint. Selbst im Winter würden wir dies gern im Lagen-Look über unserem dünnen Rollkragen-Pullover tragen.

Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello ließ sich vom Sommer inspirieren und zeigte neben sommerlichem Weiß Denim-Looks, dunkelblaue Nadelstreifen-Modelle und Outfits mit tiefem Schwarz. Sein Key-Piece: der (Mini-)Rock mit asymmetrischem Saum. In Vaccarellos Frontrow saßen Pariser Stilikonen und Musen wie Caroline de Maigret sowie Sängerin und Model Lou Doillon.

Jacquemus
Grafische Elemente treffen auf Weiß, poppig bunte Farben und Streifen: Designer Simon Porte ließ sich für seine Sommerkollektion für Jacquemus vom Strand inspirieren und zeigte seine Mode zu Meeresrauschen. Seine Kollektion zeigte viele kastige Silhouetten, die entweder simpel konstruiert waren, wie beispielsweise ein Hemdblusenkleid, oder asymmterische Kreationen als Zweiteiler. Der Laufsteg war mit Sonnenschirmen und Liegestühlen dekoriert.

Kommentare