Stylebook-Logo fay Fashion Week Mailand stylebook
Fashion Week Mailand: Jil Sander Show ohne Jil Sander

Foto: Getty Images

Erste Kollektion nach dem Abschied der Designerin
von Julia Wagner
Wer macht jetzt Jil Sander?

Im November 2013 verließ Jil Sander aus privaten Gründen ihr eigenes Unternehmen. Jetzt zeigte das deutsche Label in Mailand die neue Kollektion für Herbst. Nur, wer hat die eigentlich entworfen?

Tosender Applaus am Schluss der Jil-Sander-Fashion-Show am Samstag bei der Modewoche in Mailand. Nur, kein Designer kam auf die Bühne um diesen entgegen zu nehmen.

Der Grund: Kurz vor ihrem 70. Geburtstag im November hatte Gründerin Jil Sander den Hut genommen. Dabei war Sander erst zwei Saisonen zuvor zurückgekehrt. Der bisherige Designer Raf Simons hatte das Haus darauf hin verlassen müssen und wechselte erfolgreich zu Dior.

Während es also noch immer keinen offiziellen Nachfolger der Designerin gibt, fertigte das ehemalige Team von Sander die Herbst-/Winter 2014/15 Kollektion an. Die Designerin selbst war nicht mehr in die Entwicklung der aktuellen Entwürfe involviert, wie man von Seiten Jil Sanders gegenüber STYLEBOOK bestätigte.

Doch trotz Turbulenzen im Unternehmen in den letzten Monaten waren die Entwürfen von einer Ruhe und Leichtigkeit. Die Silhouetten: klassisch, aber doch verspielter als zuvor. Bei den Röcken rutscht die Taille weiter nach oben, die gezeigten Shift-Kleider enden kurz über dem Knie und sind leicht ausgestellt. Zarte Pastelltöne geben den Kleidern eine mädchenhafte Note. Wichtigste Farbe: Mint.

Absolute Haben-Wollen-Teile waren allerdings die Mäntel, auf dem das Hauptaugenmerk der Kollektion lag. Sie sitzen eng um die Hüfte und an den Beinen, lassen viel Platz an Schultern und Ärmeln und fallen am Rücken locker wie Blousons.

Unser Fazit: Wir hätte uns gewünscht, dass sich das Design-Team nach dem Schluss-Defilee zeigt, denn den Applaus haben sie verdient. Für kommenden Herbst haben sie definitiv einige It-Pieces kreiert.

Anzeige



Kommentare