Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook
Thema

Hemingways Ur-Enkelinnen erobern Pariser Catwalks
Wem die Mode-Stunde schlägt

Ist Intelligenz erblich? Dree (24) und Langley Fox Hemingway (22) kann das egal sein. Ihre Nachnamen sind bereits Literaturgeschichte. Jetzt sorgen die Ur-Enkelinnen von Schriftstellergenie Ernest Hemingway (†61) auf den Modenschauen in Paris mit ihrer Schönheit für Furore.

Diese Geschichte hätte Ernest Hemingway nicht besser schreiben können: Fast zeitgleich liefen die Ur-Enkelinnen des Schriftsteller-Genies am Sonntag über die Laufstege der Pariser Modewoche.

Anzeige

Dree und Langley erobern Paris
Dree, im grauen Leder-Dress mit Spitzensäumen, zeigte die neue Wintermode des Labels Chloé. Schwesterchen Langley Fox tanzte im transparenten Kleidchen bei Olympia Le Tan über den Laufsteg.

Für Dree war es ein kleines Laufsteg-Comeback. Sie widmete sich in letzter Zeit mehr ihrer Filmkarriere – im Juli 2015 ist sie in der neuen Ben-Stiller-Komödie „Gefühlt Mitte Zwanzig“ zu sehen – und war zuletzt das Testimonial der Mercedes-Benz Fashion Week. Trotzdem teilte sie ihren Auftritt ganz stolz mit ihren Instagram-Fans:

Walked @chloe today! #PFW

Ein von dree hemingway (@dreelouise) gepostetes Foto am

Die Schwestern:
Die blonde Dree ist zwei Jahre älter als Langley Fox. Ein Charaktergesicht, poetische Vornamen und eine künstlerische Ader haben beide: Während Dree die Ballettschule besuchte, ist die jüngere Schwester nach dem Besuch der Modeschule eine begnadete Zeichnerin und Illustratorin. Gelandet sind beide im Mode(l)- und Showbusiness.

Ihre Herkunft:
Dree und Langley Fox sind die Urenkelinnen von Schriftsteller-Genie Ernest Hemingway. Ihre Kindheit verbrachten sie zwischen den Bergen von Idaho und den Stränden von Südkalifornien. Ihre Mutter ist die Schauspielerin Mariel Hemingway (50, spielte u. a. in Woody Allens „Manhattan“), Tochter von Jack Hemingway, dem einzigen Sohn von Ernest Hemingway aus der Ehe mit Hadley Richardson. Der Vater von Dree und Langley Fox ist der Unternehmer Stephen Crisman. Ihre Eltern ließen sich allerdings 2008 scheiden.

Das Erbe, ein Hemingway zu sein:
Dree gab kürzlich im STYLEBOOK-Interview zu, dass sie die Bücher ihres berühmten Ahnen ziemlich uncool fand. „Über die Jahre habe ich aber großen Respekt vor meinem Urgroßvater bekommen und ich verstehe seine Bücher heute besser“, so Dree. Trotzdem liebe sie die Literatur von F. Scott Fitzgerald mehr. Und Langley Fox? „Als ich begriff, wie berühmt mein Name ist, fühlte ich mich sehr stolz. Aber ich versuche, mich davon nicht allzu sehr beeinflussen zu lassen“, verriet sie einst in einem Interview.

Trotzdem wissen wohl beide, dass der berühmte Name ein Karriereboost sein kann. Schließlich würden die richtigen Namen der beiden It-Girls Dree Crisman und Langley Fox Crisman lauten – klingt dann nicht mehr ganz so poetisch berühmt.


Kommentare