Stylebook-Logo Fashion Week NY stylebook

90er, Orange, Westen...
von Susanna Riethmüller
Die Top-Trends vom Laufsteg

Muster, Farben, Schnitte: Eine Woche lang war STYLEBOOK auf der Fashion Week in New York unterwegs und hat gesichtet, was nächsten Sommer in Mode kommt. Dabei fällt auf: Viele neue Trends sind alte Bekannte.

  • 1/7

    Foto: getty images

    Die wichtigsten Trends aus New York

    90ies-Revival, die Farbe Orange, Westen: Eine Woche lang haben wir auf der New York Fashion Week die wichtigsten Trends für den Frühling/Sommer 2013 gesichtet. Was sonst noch in Mode kommt? In dieser Bildergalerie!

Prints
Muster bleiben weiterhin wichtig, werden aber etwas dezenter eingesetzt als in den vergangenen Saisons. Sie sind farblich jetzt in sich gesetzter, wie bei Richard Chai oder Helmut Lang – oder werden zumindest nicht mehr beliebig miteinander kombiniert. Die Tapeten-Optik funktioniert trotzdem noch: Bei Lacoste begeisterten kleinteilige, in sich noch einmal gemusterte Prints von Kopf bis Fuß.

Sonst noch gesehen bei: Rodarte, Marc by Marc Jacobs, TIBI, Tommy Hilfiger.


Westen
Ob Parka, Biker-Jacket oder Blouson – die Weste ist die neue Jacke. Das macht mädchenhafte Looks cool, wie bei TIBI, wo minimalistische Jeans-Westen über zartgelbe Minikleider gezogen wurden. Oder klassische Looks sportlich, wie bei Rag & Bone, wo Blouson-Westen Faltenröcken und Blusen aufpeppten.

Sonst noch gesehen bei: Alexander Wang, Y3, Phillip Lim, Custo Barcelona, Proenza Schouler.
 
Capri-Hosen...
... sind die logische Weiterentwicklung der Cropped Pants: Was im vergangen Sommer mit der 7/8-Länge angefangen hat, wird jetzt noch kürzer. Dass das NICHT nach Riviera und 50ies aussehen muss, bewiesen MM6 Maison Martin Margiela mit Capri-Hosen unter XXL-Pullovern und Nicholas K mit Khaki-Capris als Neuinterpretation des Safari-Looks.

Sonst noch gesehen bei: Diane von Furstenberg, Tommy Hilfiger.




Orange
Die Farbe der Stunde heißt nach wie vor „Tangerine“ und ist ein sattes, leuchtendes Orange – jetzt offiziell der Nachfolger des in diesem Sommer angesagten Gelbs. Das klappt All-over wie bei den bodenlangen Kleidern von Carolina Herrera oder als Highlight in einem ansonsten farblich schlichten Outfit wie bei Victoria Beckham und Rodarte.

Anzeige

Sonst noch gesehen bei: Diane von Furstenberg, Rachel Zoe, Holmes & Yang, Lacoste, Narciso Rodriguez.

90er
Sie sind wieder da – wir hatten es bereits im Winter befürchtet, angesichts düsterer Entwürfe mit Grunge-Atmosphäre. Im Sommer zeigt sich das Revival endlich von seiner freundlichen Seite: Marc Jacobs’ längsgestreiften Röcke saßen tief, legten sogar die Hüftknochen (!) frei. 3.1 Phillip Lim schickte Mille-Fleurs-Kleider auf den Laufsteg, erlaubte sich als direkte Reminiszenz um die Hüfte geknotete Flanellhemden. Selbst Victoria Beckham machte mit! Wenn auch in abstrakter Form: Sie ließ unter Kleidern und Tops den BH blitzen. Das war lange als No-Go verschrien, ist jetzt aber wieder ausdrücklich erlaubt. In diesen Variationen heißen wir euch mit offenen Armen Willkommen, liebe 90ies!

Shorts + Bluse + Blazer
Kurze Hosen sind eine tolle Alternative zum Rock – Blusen und Blazer nehmen ihnen den Beach-Flair und trimmen sie sogar auf büro- (DKNY) und partytauglich (Diesel Black Gold). Unbedingt ausprobieren, es klappt sogar mit Jeans-Shorts! Tommy Hilfiger machte es anders herum: Er kombinierte seine klassischen Blazer mit Bermudas auf lässig.

Sonst noch gesehen bei: Rachel Zoe.

Kommentare