Stylebook-Logo Haar-Special stylebook logo

I should be so locky...
von Thomas Helbing
Ach du Schreck, die Dauerwelle ist back!

Anfang der 80er-Jahre wurde die zierliche Australierin Kylie Minogue (47) mit Hits wie „Locomotion“ und „I Should Be So Lucky“ weltberühmt – genau wie damals ihre Dauerwelle. Jetzt will die Disco-Queen frisurentechnisch an alte Zeiten anknüpfen. Krauselig oder cooles Trend-Comeback?

„Einige Dinge ändern sich nie“, schreibt Kylie Minogue auf Instagram zu ihrer neuen, alten Lockenpracht. Dabei hatten sicher viele gehofft, dass die Dauerwelle für immer im Frisuren-Giftschrank bleibt. Nur leider erlebt diese gerade ein ungeahntes Comeback auf dem Laufsteg und einigen Promi-Köpfchen.

  • Kylie Minogue

    1/8

    Foto: getty images

    Kylie steht jetzt auf Lock'n'Roll. Vor wenigen Tagen zeigte sich die Popsängerin mit wilder 80er-Dauerwelle und trifft damit wie so oft den Zeitgeist

Den Trend zur Umformung, wie die Dauerwelle neumodisch heißt, beobachtet auch der Berliner Friseur Michael Manthei: „Früher hatten wir vier Dauerwellen pro Jahr, jetzt eine pro Woche. Vor allem viele junge Frauen fragen danach und wünschen sich den wilden Look.“

Wollen auch Sie der Verlockung nicht widerstehen? Hier die wichtigsten Tipps, wie Frau 2016 Dauerwelle trägt:

Wer kann's tragen?
Grundsätzlich stehen Locken jedem. Bloß die Aussage, die man mit der Frisur treffen will, sei entscheidend. Stärke und Seriösität demonstriert man mit quirligen Locken nicht. Aber dank neuer Wickeltechniken ist auch ein natürlicherer Look machbar, erklärt Friseur Manthei. Nur bei extrem feinen Haar würde er von einer „Minipli“ abraten, da die Frisur so noch durchsichtiger wird. Denn: „Eine Dauerwelle bringe zwar mehr Volumen ins Haar, mehr Haar hinzuzaubern kann sie aber nicht“, so Manthei. Der Experte warnt: „Wer sich eine Dauerwelle machen lässt, sollte wissen, dass dabei die natürliche Haarstruktur dauerhaft umgeformt wird, die erst wieder herauswachsen muss.“

Wie schädlich ist eine Dauerwelle?
Eine Dauerwelle ist keine Schonkur fürs Haar. Die Haarstruktur wird dabei geöffnet, damit sie verändert werden kann. Das strapaziert, macht die Haare stumpf und trocken. „Die heutigen Wellen sind allerdings längst nicht mehr so schädlich, wie zu Großmutters-Zeiten“, beruhigt Manthei.

Wie pflege ich dauergewelltes Haar?
Michael Manthei: „Das wichtigste ist, mit der Pflege die Oberfläche wieder zu glätten.“ Er empfiehlt spezielle Lockenpflegen, die zusätzlich die Locken besser „springen“ lassen. Auch nährende Kuren sind sinnvoll sowie die regelmäßige Verwendungen von Pflegespülungen nach der Wäsche. Von Pflegeprodukten, die zusätzlich Volumen ins Haar bringen, würde Michael Manthei abraten.

Wie bändige ich die Krause?
Mit ein paar Handgriffen lässt sich eine zu wilde Krause anpassen. Klämmerchen und Haarspiralen sind bewährte Hilfsmittel, die Mähne zu bändigen. Speziell für Hochsteckfrisuren sind Locken ideal geeignet. Wer für einen Abend größere Glamour-Wellen oder sogar glattes Haar wünscht, muss die Dauerwelle ausföhnen. Regel: Umso größer die Bürste, desto größer die Locken. Auch spezielle Stylingprodukte, die das Haar glätten, haben einen bändigenden Effekt.

Was mache ich bei rausgewachsener Dauerwelle?
Fakt ist: Nach einigen Wochen hängt sich eine Dauerwelle aus. Der Ansatz ist platt, die Enden kraus. Schön sieht das dann nicht mehr aus. Der Experten-Tipp: „Die Haare vom Ansatz bis zu den Spitzen auf großen Wicklern eindrehen und trocknen lassen“, empfiehlt Friseur Manthei. So kaschieren Sie den Unterschied aus glattem Ansatz und extrem lockigen Längen.

Anzeige

Pflege- und Stylingprodukte für Dauerwellen hier shoppen:


Kommentare