Stylebook-Logo fay Fashion Week Mailand stylebook

Folklore, Fransen, Flats,…
von Julia Wagner
Die 7 Top-Trends der Mailänder Modewoche

Am Montag ging die Fashion Week in Mailand zu Ende, auf der Trendsetter-Labels wie Prada, Fendi oder Marni ihre neuen Kollektionen präsentierten. STYLEBOOK.de hat für Sie die sieben wichtigsten Trends für den Frühling 2015 zusammengetragen.

  • Trend: Die neue Folklore

    1/7

    Foto: Getty Images, ddp

    Die neue Folklore

    Die neue Folklore ist eine Mischung aus Grafik-Prints und Hippie-Chic – und sorgt für einen bunten Frühling 2015. Gesehen bei (v. l.): Prada, Etro, Gucci, Antonio Marras, Cavalli, Luisa Beccaria

Die neue Folklore
Eine Mischung aus Boho- und Hippie-Chic mit grellbunten, teils grafischen Mustern definiert die neue Folklore. Was daran so neu ist: Die Teile sind schlichter geschnitten – und lassen hauptsächlich die Muster für sich sprechen, Accessoires und Schnickschnack werden komplett weggelassen. Cavalli, Etro oder Luisa Beccaria setzen dabei vor allem auf Kleider. Nur Miuccia Prada hat sich mit aufwendigen, aus Teilstücken zusammengesetzten Mänteln mal wieder ihre ganz eigene Folklore geschaffen.

Barocke Muster
Miuccia Prada ist DIE Trendsetterin Mailands. Was sie auf dem Laufsteg präsentiert, gibt in der nächsten Saison unweigerlich den Ton an. Im Augenblick dürfte sie ein Faible für Brokat-Stoffe haben, die schwer an barocke Tapisserie erinnern. 2015 trägt man diese allerdings mit unversäuberten Nähten, so dass einzelne Fäden aus dem Saum hervorlugen. Bei Dolce & Gabbana sehen die Kleider in Kardinal-Rot fast schon sakral aus – wären sie nicht so kurz und sexy.

Drunter und Drüber
Was früher darunter getragen wurde, rückt jetzt in den Fokus. Bei Dolce & Gabbana und Versace ist die Unterwäsche genauso wichtig, wie das Spitzenkleid darüber. Auch Fendi zeigte transparente Röcke, die ganz selbstverständlich das Höschen blitzen lassen. Etwas subtiler der Look bei Jil Sander und Fay: Hier lugt nur der Bund der Boxershorts oder das Unterkleid hervor. Bei Cavalli sehen die Kleider dafür gleich so aus, als hätte jemand daran gerissen, um zu sehen, wie der BH aussieht.

Blumen-Prints
Blümchen sind längst nicht mehr nur was für Romantik-Looks. Die neuen Blumen-Prints erinnern vielmehr an coole Grafik-Muster. Fendi zeigte fast ausschließlich Looks mit Orchideen-Print, Dolce & Gabbana widmete sich lieber Nelken und kombinierte diese zu Punkten. Und Marni ließ sogar seine Accessoires „erblühen“, zu sehen auf großen Lederbeuteln mit Blumen-Drucken, passend natürlich zum Outfit.

Fransen
Beschwingt und mit jeder Menge Fransen geht es auch in den Frühling 2015. Armani „verfranst“ sich lieber bei Oberteilen, Dolce & Gabbana lassen die Säume ihrer Kleider und Capes schwingen, Costume National ließ die Models in schwingenden Fransen-Röcken über den Laufsteg stolzieren, die über knappen Shorts getragen werden. Besonders cool: Fendi interpretiert die Fransen neu und schmückt Jacken und Röcke mit „ausgefransten“ Cut-Outs. Etwas zurückhaltender: Salvatore Ferragamo verpasst nur Accessoires wie Taschen den Fransenlook.

Lederröcke
Wenn Frau sich für 2015 nur EIN it-Piece kauft, dann sollte sie auf einen guten Lederrock setzen, egal ob aus echtem, veganem oder Fake-Leder. Während jetzt Tellerröcke aus Leder noch schwer angesagt sind, wird 2015 die Silhouette wieder etwas schmaler. Die schönsten Teile: Rodolfo Paglialunga präsentierte für Jil Sander schmale, braune Lederröcke, die tief auf der Hüfte sitzen, mit Gürtel getragen werden und im Schritt aufspringen. Hervor blitzt cool ein Unterrock oder ein Shirt-Kleid, das darunter getragen wird. Tod's setzt ebenfalls auf lockere Leder-Röcke mit Gürtel – und zeigt, dass Leder auch mit Print cool aussieht.

Flache Schuhe
Der Trend, flache Schuhe immer und überall zu tragen – also egal ob zum Business-Kostüm oder zum Abenkleid – geht auch 2015 weiter. Bei Armani trugen die Models Sneaker zu flattrigen Fransenröcken, Bottega Veneta zeigte Schnürschuhe zum Abendkleid und sogar Roberto Cavalli – bekannt für seine sexy und ultrafemininen Looks – schickte seine Models mit flachen Birkenstock-Sandalen über den Laufsteg. Allerdings verpasste er ihnen eine Plateau-Sohle.

Kommentare