Stylebook-Logo stylebook serienhelden und filmstars
„Diana“-Biopic mit Naomi Watts floppt an den Kinokassen

Foto: 2013 Concorde Filmverleih GmbH

Naomi Watts: Kino-Flop
von Julia Wagner
Warum will keiner „Diana“ sehen?

Der Kinofilm „Diana“ über die verstorbene Prinzessin wurde mit großer Spannung erwartet. Jetzt floppt der Film mit Schauspielerin Naomi Watts in der Hauptrolle kolossal an den Kinokassen.

  • Naomi Watts und Naveen Andrews in „Diana“

    1/6

    Foto: 2013 Concorde Filmverleih GmbH

    Die Schauspieler Naomi Watts und Naveen Andrews (44, „Der englische Patient“) spielen das Liebespaar Prinzessin Diana und Dr. Hasnat Khan. Der Herzchirurg war Dianas große Liebe

Diana († 36) war zu Lebzeiten die meistfotografierte Frau der Welt. Jetzt scheint sie die Person zu sein, die die Kinozuschauer NICHT sehen wollen: Der Kinostart von „Diana“ mit Schauspielerin Naomi Watts (45) in der Hauptrolle floppt gerade in den US-Kinos.

Anzeige

Das Biopic (Biografie als Film) lief gerade mal in 38 Kinos an und spielte am ersten Wochenende das enttäuschende Ergebnis von 55.000 Euro ein. Zum Vergleich: Erfolgreiche Blockbuster spielen meist in den ersten paar Tagen bereits Millionensummen ein.

Noch viel überraschender: Auch in Prinzessin Dianas Heimat England verlief der Start des Films von Regisseur Oliver Hirschbiegel (55) im September enttäuschend. Die Kritiken waren bisher durchgehend verheerend. The Daily Beast schreibt aktuell, der Film sei „langweilig“ und Diana würde als „romantisches Opfer“ dargestellt werden. Regisseur Hischbiegel soll von den Kritiken am Boden zerstört sein. In einem Interview mit BBC meinte er, „die Briten sind von dem Tod von Diana noch immer traumatisiert und müssen dieses Trauma erst überwinden.“

Die Erwartungen waren allerdings hoch. Immerhin war Hirschbiegel für sein Hitler-Drama „Der Untergang“ (2004) sogar für einen Oscar nominiert. Und auch Naomi Watts kassierte bereits zwei Nominierungen für „21 Gramm“ (2003) und „The Impossible“ (2012). Liegt es also am Plot, dass der Film jetzt floppt?

„Diana“ konzentriert sich auf Dianas Beziehungen mit dem Herzchirurgen Hasnat Khan und den Geschäftsmann Dodi Al-Fayed (†42) und den Medienrummel, den diese Liebesgeschichten auslösten. Die Details dieser Storys wurden damals umfassend von der Presse ausgeschlachtet. Scheinbar genügte das – die Kritiken sind sich einig, dass der Film für einen echten Kinoerfolg zu wenig Überraschendes bereithalte.

„Diana" startet am 9. Januar 2014 in den deutschen Kinos.

Kommentare