Stylebook-Logo Fashion Week London stylebook

Deutsche Designer in London
von Thomas Helbing
Von wegen Kraut & Rüben!

Die deutschen Zwillingsschwestern Annette und Daniela Felder und der Berliner Kilian Kerner präsentieren am ersten Tag der London Fashion Week ihre Kollektionen für den Sommer 2014. Da soll noch mal einer sagen, Deutsche können keine Mode. England feiert die Krauts! Und STYLEBOOK ist dabei.

  • London Fshion Week: Kilian Kerner und Felder&Felder

    1/5

    Foto: Getty Images

    Deutsche Mode in London

    Beim Auftakt der Londoner Fashion Week mischen gleich zwei deutsche Mode-Labels mit: Die Zwillinge Daniela und Annette Felder von Felder&Felder (links) präsentieren ihre Mode schon seit  2006 in der britischen Metropole. Der Berliner Kilian Kerner legt ein fulminantes Debüt auf der Modewoche hin

Deutsche Mode hat es hierzulande schwer. Fernab der Heimat genießt sie hingegen einen exzellenten Ruf: abgesehen von „Queen of less“ Jil Sander und King Karl Lagerfeld sind da zum Beispiel Damir Doma in Paris, Robert Geller in New York und Stephan Schneider in Antwerpen, die international beachtet sind.

In diese Reihe gehören jetzt auch Daniela und Annette Felder. Die Zwillingsschwestern kommen aus Wipperfürth in Nordrhein-Westfalen. Seit zehn Jahren leben sie in London, wo sie zunächst am renommierten Central Saint Martins College Fashion studierten und 2006 ihr Label Felder&Felder gründeten. Rihanna (26) und Selena Gomez (21) sind Fan der beiden, die mittlerweile fest im Showkalender der London Fashion Week gebucht sind.

Dort zeigten sie am Eröffnungs-Freitag eine Show passend zum Schauer-Wetter. Mit Frisuren und Make-up im Wet-Look sahen die Models aus, als wären sie geradewegs aus dem Londoner Regen hinein in die Showlocation geflüchtet. Passend dazu: Maxiröcke aus duchsichtigem, bunten Plastik, die sich zu luftigen, transparenten Strandkleidern, kurzen Sport- und Cocktail-Dresses und Fischschuppen-Mustern gesellten. Die perfekte Mode für die kommende Pool-Sommerparty.



Einmal kurz durch den Londoner Regen gehetzt – zur Präsentation von Kilian Kerner. Ja, richtig  gehört! Der Designer gehört zwar eigentlich zu Berlin wie Fernsehturm und Currywurst, präsentierte sich aber erstmals in London. „Meine Mode ist sehr gefragt in Großbritannien, da war es nur eine Frage der Zeit, bis wir auch hier zeigen“, erzählt er STYLEBOOK im Interview. Zu Kilians britischen Fans zählt „Grazia UK“ Fashion-Director Hannah Almassi, die ihm prompt zur gelungenen Show gratuliert. Einige der 30 Modelle, die im verspiegelten „Palm Court Room“ im Londoner Nobelhotel „Waldorf Hilton“ einen perfekten Rahmen fanden, zeigte Kilian bereits zur Berlin Fashion Week im Sommer, sie wurden um weitere für London ergänzt. In Zukunft London statt Berlin? „Wir werden sehen“, so Kerner.

Anzeige

Schließlich war der Ausflug ein ungemeiner Kraftakt – vor allem nervlich, so Kerner. Denn am Vorabend der Präsentation war plötzlich die gesamte Kollektion mit dem Kurier für über fünf Stunden verschwunden. Doch dann das Happy End: Die deutsche Mode kam in London auf ganzer Linie erfolgreich an!


Kommentare