Stylebook-Logo stylebook Tamaris Schuh-Special

Christian Louboutin, Jimmy Choo ...
von Josefine Dose
Die 5 wichtigsten Schuh-Designer der Welt

Wenn die Promidamen neues Schuhwerk für den roten Teppich benötigen, wenden sie sich an die Besten des Handwerks. Sie heißen Christian, Manolo oder Charlotte ... wer entwirft die begehrtesten Sohlen? STYLEBOOK erklärt die fünf wichtigsten Schuh-Designer der Welt.

  • Manolo Blahnik, Sarah Jessica Parker, Olivia Palermo, Louboutin, Jimmy Choo, Shoe designers

    1/5

    Foto: getty images

    Manolo Blahnik

    Ohne Sarah Jessica Parker alias Carrie Bradshaw wäre Manolo Blahnik vielleicht nicht weltbekannt geworden. Seitdem sind die Entwürfe des Spaniers an Stars wie Olivia Palermo zu bewundern

Eigentlich wollte Manolo Blahnik Jurist werden. Wie gut, dass er nach nur einem Semester zum Kunststudium wechselte und nach Paris zog! Der spanische Designer gründete sein Label dort bereits 1973 und machte sich einen Namen. Als Bianca Jagger das legendäre New Yorker Studio 54 in seinen Schuhen betrat und spätestens seit „Sex and the City“ hat Manolo Blahnik weltweite Bekanntheit erlangt. Seine kunstvollen und zierlichen Stilettos kosten zwischen 400 und 800 Euro und sind zum Beispiel bei Madonna oder Sarah Jessica Parker heiß begehrt.
 
Christian Louboutin feiert dieses Jahr sein 20-jähriges Bestehen und ist momentan der wohl beliebteste Schuhdesigner der Welt. Auf dem roten Teppich tragen Promidamen wie Eva Longoria und Blake Lively kaum ein anderes Label. Sein Markenzeichen: Die leuchtend rote Schuhsohle. Sein Verkaufsliebling: Schwarze Peeptoe Pumps mit mörderisch hohen Absätzen. Die sexy High Heels haben aber auch ihren Preis: Unter 500 Euro bekommt man bei Louboutin leider nichts. Beste Kundin ist wohl Kim Kardashian: Sie besitzt über 100 Paare der Luxus-Schuhe.
 
Zusammen mit Tamara Mellon, der ehemaligen Accessoires-Chefin der britischen „Vogue“, gründete der Malaysier Jimmy Choo 1996 sein Schuh-Imperium. Leoparden-Booties, Lackleder-Pumps und goldene Sandaletten zählen zu den Lieblingsschuhen von beispielsweise Elizabeth Olsen und Victoria Beckham. Längst hat sich Jimmy Choo aus dem Unternehmen zurückgezogen und auch Tamara Mellon hat vor wenigen Monaten den Posten der Kreativdirektorin an Choo’s Nichte Sandra abgetreten. Zu kaufen gibt es die luxuriösen Heels ab etwa 300 Euro, teure Exemplare kosten aber auch gern mal das Sechsfache.

Wenn wir Stuart Weitzman hören, denken wir zuerst an zarte Sandaletten mit liebevollen und detaillierten Verzierungen. Zum Repertoire des Amerikaners gehört aber viel mehr: Stiefel aus verschiedenen Lederarten, Keilabsätze aus Kork oder Bambus und Stilettos aus Plexiglas. Weitzman hat 1965 gemeinsam mit seinem Bruder die Schuhfabrik seines Vaters übernommen und ist bis heute als Kreativdirektor für sein Label tätig. Vor zehn Jahren begann Stuart Weitzman, jährlich für die Oscar-Verleihung ein ganz besonderes Paar Schuhe zu entwerfen, die auch stets ein Unikat bleiben. Normalerweise kosten Sandaletten des Amerikaners zwischen 300 bis 500 Euro.
 
Hinter dem jungen It-Label Charlotte Olympia steckt die Britin Charlotte Dellal, die Schwester von Punk-Model Alice Dellal. Seit sie vor fünf Jahren ihr eigenes Label nach Assistenzjobs bei Ungaro und Giambattista Valli gegründet hat, ging es mit der Karriere steil bergauf. Besondere Markenzeichen: mutiger Farbeinsatz und „antik Glamour“. Zu den größten Fans ihrer Bananen-Heels und Pumps mit Blockabsatz und Blattverzierungen gehören neben Katy Perry auch Alexa Chung und J.Lo. Leider sind die Schuhe mit durchschnittlich 600 Euro eine ziemlich teure Investition.

Anzeige

Kommentare