Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook
Chanel auf der Fashion Week Paris: Kar Lagerfeld zeigt Öko-Schick

Foto: Getty Images

Lagerfelds „Wind Of Change“
Chanel zeigt Öko-Schick

Das Highlight der Pariser Modewoche ist immer die Chanel-Show. Warum? Karl Lagerfeld zeigt nicht nur die schönste Mode, sondern entwirft auch die originellsten Laufstege und lockt die Promis. Auch diesmal enttäuschte er nicht und überraschte mit erneuerbaren Energien.

  • Windräder, Luft und Solar bei Chanel auf der Fashionweek

    1/15

    Foto: Getty Images

    Der König der Lüfte. Während Karl Lagerfeld vor genau einem Jahr noch eine Unterwasserwelt schuf, geht es bei Chanel in diesem Jahr um erneuerbare Energien





Der Catwalk: Während Karl Lagerfeld vor genau einem Jahr noch eine Unterwasserwelt schuf, geht es bei Chanel in diesem Jahr um Luft – genauer: Wind. 13 riesige Windräder hatte er im Pariser Grand Palais aufbauen lassen, dazwischen fügten sich Solarplatten zu einem breiten Laufsteg.

Showact: Musik ist für Karl Lagerfeld extrem wichtig und eine große Inspirationsquelle. Bevor die Show startete konnte man den „Drive“-Soundtrack von Cliff Martine hören. Tolle Musik, doch im Film geht es um Autorennen und die sind ja nun nicht gerade umweltfreundlich. Irgendwie unpassend, findet STYLEBOOK. Viel besser war der Liveauftritt von den Chromatics.

Die Mode: Karl Lagerfeld präsentierte typischen Chanel-Chic: Kurze Kastenjacken aus Tweed überm kleinen Schwarzen. Elegante Bandeau-Kleider, federleichte Rockteile, die im Wind ein herrliches Spiel abgeben müssen, dunkle Bleistiftröcke und sehr viele Perlen. Die Farben: Klassisches Schwarz, Weiß und Grau, aber auch viele Blautöne und, na klar, modisch denkt Lagerfeld jetzt auch Grün. Am prägnantesten waren die Accessoires, man kann von einem „Wind of Change sprechen“: Hutkrempen wurden auf XXL-Größen gestreckt, riesig waren auch die typsichen Chanel 2.55 Taschen (Derek Blasberg nennt sie scherzhaft „Windbeutel“), eingefasst in Hulla-Hoop-Reifen. Und dann gab es den Taschen-Klassiker auch noch in Tricolore: Blau, Gelb, Rot.

Highlight der Kollektion war ein trägerloses Kleid in der Optik von Solar-Platten. Das ist wahrer Öko-Schick

Die Stylebook-Redaktion



Die Models: Eröffnet wurde die Chanel-Show von einer Deutschen: Kati Nescher ist mit 27 Jahren recht alt für ein Model, aber stören tut das niemanden. Karl Lagerfeld buchte sie auch schon für die Herbst-Kampagne von Chanel. Auch sonst große Namen auf dem Laufsteg: Anja Rubik, Joan Smalls, Nadja Bender, Lindsey Wixson.

Das Make-up: Für den kommenden Sommer verpasst uns Karl Lagerfeld blaue Augen. Die Lippen sind in pastelligem Rosa gehalten und das Haar mit einem Mittelscheitel streng zurückgenommen.

Die Promis: Wenn Karl Lagerfeld zur Chanel-Show bittet, kommen sie alle: J.Lo nahm mit ihrer kleinen Tochter in der Front Row Platz (Kinder bei Modenschauen sind übrigens ein Trend in Paris). Kanye West zeigte dieses Jahr seine Kollektion nicht während der hiesigen Modewoche, aber kam für die Chanel-Show nach Paris.

Anzeige

Kommentare